Logo und Schriftzug des Deutschen Historischen Museums und eine Ansicht der neuen Ausstellungshalle von I.M.Pei neben dem Zeughaus
German Historical Museum
 
  Zeughauskino

 

Kino im Zeughaus | Programm | Programmarchiv





Januar | Februar | März
Berlin.Dokument | DEFA in Farbe | Film.Dokument | Hans Steinhoff | Umbrüche
S wie Sonderprogramm | Unter Vorbehalt | Verboten! | Wiederentdeckt

 

programm

Programm
März



 

 

Filme März 2014


Sa

01.03.

19.00

 

DEFA in Farbe

 

Frauenschicksale, DDR 1952, Slatan Dudow, 105‘

21.00

 

Hans Steinhoff

 

Ein Volksfeind, D 1937, Hans Steinhoff, 101‘

So

02.03.

18.30

 

Hans Steinhoff

 

Melusine, D 1944, Hans Steinhoff, 94‘

20.30

 

DEFA in Farbe

 

Revue um Mitternacht, DDR 1962, Gottfried Kolditz, 104‘

Di

04.03.

20.00

 

Hans Steinhoff

 

Nachtgestalten. Nur ein Gassenmädel, D 1929, Hans Steinhoff, 113‘

Mi

05.03.

20.00

 

Hans Steinhoff

 

Ein Volksfeind, D 1937, Hans Steinhoff, 101‘

Do

06.03.

20.00

 

Hans Steinhoff

 

Freut Euch des Lebens, D 1934, Hans Steinhoff, 91‘

Fr

07.03.

19.00

 

Wiederentdeckt

 

Was bin ich ohne Dich, D 1934, Arthur Maria Rabenalt, 76‘

21.00

 

Hans Steinhoff

 

Chacun sa chance, F/D 1930, Hans Steinhoff, René Pujol, 76‘, frz. OF

Sa

08.03.

19.00

 

Hans Steinhoff

 

Scampolo, ein Kind der Straße, D 1932, Hans Steinhoff, 86‘

21.00

 

Hans Steinhoff

 

Großer Zapfenstreich der Reichswehr, D 1930, Hans Steinhoff, 10‘

 

Mein Leopold, D 1931, Hans Steinhoff, 101‘

So

09.03.

18.30

 

Hans Steinhoff

 

Großer Zapfenstreich der Reichswehr, D 1930, Hans Steinhoff, 10‘

 

Mein Leopold, D 1931, Hans Steinhoff, 101‘

21.00

 

Hans Steinhoff

 

Scampolo, ein Kind der Straße, D 1932, Hans Steinhoff, 86‘

Mo

10.03.

20.00

 

Umbrüche

 

K sobytijam w Ispanii. Teil 3 + 18, UdSSR 1936, Roman Karmen, Boris Makassejew, 18‘, OF

 

Guernica, DK 1950, Helge Ernst, 6‘

 

Spanien!, BRD 1973, Peter Nestler, 45‘

Di

11.03.

20.00

 

Umbrüche

 

Unversöhnliche Erinnerungen, BRD 1979, Klaus Volkenborn, 92‘

Mi

12.03.

20.00

 

Umbrüche

 

Guernica, USA 1949, Robert J. Flaherty, 12‘, OF

 

Land and Freedom, GB/E/D/I 1995, Ken Loach, 109’, OmU

Do

13.03.

20.00

 

DEFA in Farbe

 

Unsere Heimat, DDR 1954, Bruno Kleberg, 10‘

 

Eine Duftnovelle, DDR 1955, Ernst Uchrin, 2‘

 

Eine Modeplauderei, DDR 1954, Max Jaap, 19‘

 

und andere Filme

Fr

14.03.

18.30

 

Berlin.Dokument

 

Berlin hat sich entschieden!, D (Ost) 1948, Bruno Kleberg, 7’

 

Welt im Film Nr. 259, BRD 1950, 23‘

 

Welt im Film Sonderdienst. Berlin wählt, D (West) 1948, 6’

 

und andere Filme

21.00

 

DEFA in Farbe

 

China – Land zwischen gestern und morgen, DDR/F 1957, Joop Huisken, Robert Ménégoz, 72’

Sa

15.03.

18.30

 

DEFA in Farbe

 

Du bist min. Ein deutsches Tagebuch, DDR 1969, Annelie und Andrew Thorndike, Manfred Krause, Hans-Joachim Funk, Michael Englberger, 111‘

21.00

 

Hans Steinhoff

 

Freut Euch des Lebens, D 1934, Hans Steinhoff, 91‘

So

16.03.

18.30

 

Hans Steinhoff

 

Der falsche Dimitry, D 1922, Hans Steinhoff, 73‘

20.30

 

DEFA in Farbe

 

Spielbank-Affäre (Farbfassung), DDR/S 1957, Arthur Pohl, 94‘

Di

18.03.

17.00

 

S wie Sonderprogramm

 

Addio, piccola mia, DDR 1978, Lothar Warneke, 123‘

20.00

 

Berlin.Dokument

 

Berlin hat sich entschieden!, D (Ost) 1948, Bruno Kleberg, 7’

 

Welt im Film Nr. 259, BRD 1950, 23‘

 

Welt im Film Sonderdienst. Berlin wählt, D (West) 1948, 6’

 

und andere Filme

Mi

19.03.

20.00

 

DEFA in Farbe

 

Farbig durch Agfacolor, DDR 1951, 12’

 

Sommer, Sonne, AK 8, DDR 1956, Helmut Schneider, 19‘

 

Schmalfilm, DDR 1971, Peter Blümel, 2‘

 

und andere Filme

Do

20.03.

20.00

 

Hans Steinhoff

 

Hitlerjunge Quex, D 1933, Hans Steinhoff, 95‘

Fr

21.03.

18.30

 

Hans Steinhoff

 

Das Spreewaldmädel, D 1928, Hans Steinhoff, 78‘

20.30

 

Unter Vorbehalt

 

Carl Peters, D 1941, Herbert Selpin, 117‘

Sa

22.03.

15.00

 

DEFA in Farbe

 

Das kalte Herz, DDR 1950, Paul Verhoeven, 105‘

18.30

 

DEFA in Farbe

 

Immer bereit, DDR 1950, Kurt Maetzig, Feodor Pappe, 66‘

 

Blaue Wimpel im Sommerwind, DDR 1952, Herbert Ballmann, 56‘

21.00

 

DEFA in Farbe

 

Spielbank-Affäre (S/W-Fassung), DDR/S 1957, Arthur Pohl, 90‘

So

23.03.

16.00

 

DEFA in Farbe

 

Wir kaufen eine Feuerwehr, DDR 1970, Hans Kratzert, 62‘

18.00

 

Hans Steinhoff

 

Hitlerjunge Quex, D 1933, Hans Steinhoff, 95‘

20.30

 

DEFA in Farbe

 

Spielbank-Affäre (Farbfassung), DDR/S 1957, Arthur Pohl, 90‘

Di

25.03.

20.00

 

Hans Steinhoff

 

Robert Koch, der Bekämpfer des Todes, D 1939, Hans Steinhoff, 113‘

Mi

26.03.

20.00

 

Hans Steinhoff

 

Ohm Krüger, D 1941, Hans Steinhoff, Herbert Maisch, Karl Anton, 113‘

Do

27.03.

20.00

 

S wie Sonderprogramm

 

Eiko-Woche Kriegsausgabe Nr. 31, D 1915, 13‘

 

Ufa-Tonwoche Nr. 103/1932, D 1932, 13‘

 

Die Deutsche Wochenschau Nr. 545/8/1941, D 1941, 14‘

 

und andere Filme

Fr

28.03.

19.00

 

Hans Steinhoff

 

Familientag im Hause Prellstein, D 1927, Hans Steinhoff, 73‘ · Seite XXX

21.00

 

DEFA in Farbe

 

Erinnerung an eine Landschaft – für Manuela, DDR 1983, Kurt Tetzlaff, 84‘

Sa

29.03.

15.00

 

DEFA in Farbe

 

Wir kaufen eine Feuerwehr, DDR 1970, Hans Kratzert, 62‘

18.30

 

Hans Steinhoff

 

Rembrandt, D 1942, Hans Steinhoff, 102‘

21.00

 

Hans Steinhoff

 

Die Geierwally, D 1940, Hans Steinhoff, 104‘

So

30.03.

16.00

 

DEFA in Farbe

 

Das kalte Herz, DDR 1950, Paul Verhoeven, 105‘

18.30

 

Hans Steinhoff

 

Die Geierwally, D 1940, Hans Steinhoff, 104‘

20.30

 

Hans Steinhoff

 

Rembrandt, D 1942, Hans Steinhoff, 102‘




 

 

Adresse
Zeughauskino
Deutsches Historisches Museum
(Zeughausgebäude Eingang Spreeseite)
Unter den Linden 2
10117 Berlin

Information
Kinemathek DHM: 030 / 20 30 4 - 444
(Mo. bis Fr. von 10.00 bis 18.00 Uhr)
Kinokasse: 030 / 20 30 4 - 770
Di. bis Do. ab 19.00 Uhr
Fr. bis So. ab 18.00 Uhr

Kinoeintrittspreis
€ 5,00 für alle Vorstellungen
geänderte Eintrittspreise bei Sonderveranstaltungen

Verkehrsverbindungen
S-Bahn: Hackescher Markt und Friedrichstraße
U-Bahn: Französische Straße, Hausvogteiplatz und Friedrichstraße
Bus: 100, 200 und TXL (Haltestelle Staatsoper)
Haltestellen: Staatsoper oder Lustgarten


Änderungen im Kinoprogramm vorbehalten

 


Kino

 

Kino und Programm

"Zum Glück gibt es in Berlin das Arsenal, das Zeughauskino und Kleinverleihe wie Neue Visionen, die tatsächlich Klassiker auf die Leinwand bringen - auch wenn es immer schwieriger und teurer wird, die entsprechenden Kopien zu besorgen." (Ralf Schenk, Berliner Zeitung, 28. Juni 2006)
Im Zeughauskino werden Filmreihen der besonderen Art präsentiert. Das heißt vor allem: Filmreihen, die aus der gesamten Filmgeschichte schöpfen. Filmhistorische Querschnitte nach thematischen, historischen und biografischen Gesichtspunkten. Daneben gilt das Augenmerk Filmen, Genres und Perioden, die wenig oder nicht bekannt sind. Meisterwerke aus den Archiven der Welt, die in Deutschland (fast) nie zu sehen sind, präsentiert das Zeughauskino in der Originalfassung. Stummfilme - bekannte, außergewöhnliche, neu entdeckte oder frisch restaurierte - werden live von Pianisten und Ensembles begleitet.
Und: Das Zeughauskino ist regelmäßig offizielle Spielstätte der Berlinale für die Retrospektive.

 


Kino und Technik

Die Vorführmöglichkeiten sind sowohl in Bild- als auch in Tontechnik auf dem modernsten Stand. Es können Projektionen einer Vielfalt von Medien, angefangen vom Dia bis zu unterschiedlichsten Videoband- und DVD-Formaten, realisiert werden. Die Filmvorführung erfolgt (dem internationalen Standard für Archivfilme gemäss) jeweils mit 2 Projektoren für 16mm und 35mm Film; vom Stummfilm bis zum CinemaScope Bildformat können alle Bildgrößen auf der Leinwand formatgerecht präsentiert werden. Die variabel einstellbare Laufgeschwindigkeit der Projektoren zusammen mit einer Dreiflügelblende erlaubt zum Beispiel eine optimale Präsentation von Filmen aus der Frühzeit des Kinos. Die zur Verfügung stehenden Tonformate umfassen die kompletten Anforderungen des 2-Band-Verfahrens, 4-Kanal-Magnetton und die Lichttonformate bis zum Dolby Digital, einschließlich DTS.

 


Kino und Kinosaal

Der aufgrund seines innenarchitektonischen Wertes als Zeugnis der frühen 60er Jahre denkmalgeschützte Kinosaal bietet 165 bequeme Plätze mit guter Sicht von allen Plätzen auf die große Leinwand.
Der Eingang zum Kino befindet sich an der Spreeseite des Zeughauses.


Der Eintritt beträgt 5 Euro für alle Vorstellungen.

Bei Sonderveranstaltungen gelten geänderte Eintrittspreise.

 


Kontakt:

Jörg Frieß
Leiter des Zeughauskinos
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Telefon: +49 - (0)30 - 20304 - 420
Telefax: .+49 - (0)30 - 20304 - 424
mailto: friess@dhm.de



Cathrin Schupke
Administration und Organisation
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Telefon: +49 - (0)30 - 20304 - 421
Telefax: .+49 - (0)30 - 20304 - 424
mailto: schupke@dhm.de

 


Download

 

   
Download: 300 dpi.jpg-Datei


Download: eps-Datei

       
   
Download: 300 dpi.jpg-Datei


Download: eps-Datei
       
   


Download: 300 dpi.jpg-Datei