1917. Revolution.

1917. Revolution.

Russland und Europa

18. Oktober 2017 bis 15. April 2018

Die revolutionären Ereignisse 1917 und der Bürgerkrieg in Russland führten zu einem grundlegenden Systemwechsel im 20. Jahrhundert. Mentalitäts- und kulturgeschichtlich bewirkte die Revolution zunächst einen Aufbruch in allen Bereichen der Gesellschaft: Sie führte zu neuen Formen in Wirtschaft, Bildung und Kultur, förderte nationale, politische und soziale Befreiungsbewegungen, inspirierte Künstler und Kulturschaffende. Von Anfang an gehörten zum Aufbau der neuen Gesellschaft aber auch Terror, Gewalt und Repression. Die Ausstellung thematisiert die Umwälzungen und Ereignisse in Russland und der frühen Sowjetunion ebenso wie Reaktionen und Gegenreaktionen auf den politischen und gesellschaftlichen Umsturz in ausgewählten europäischen Staaten. Der Faszination und der Hoffnung auf eine bessere Zukunft stand hierbei die Angst vor gewalttätiger Radikalisierung und kommunistischen Umsturzversuchen gegenüber.

Die Russische Revolution war ein Schlüsselereignis für das Verständnis des 20. Jahrhunderts und ein Wegbereiter für die Polarisierung der Welt in zwei Lager. Daran zu erinnern, ist für das Verständnis der deutschen und europäischen Geschichte von herausragender Bedeutung.

Das Ausstellungsprojekt ist eine Kooperation des Deutschen Historischen Museums mit dem Schweizerischen Nationalmuseum.

Flyer zur Ausstellung

Download (PDF)

Blick in die Ausstellung

Barrierefreie und inklusive Angebote

Barrierefreie und inklusive Ausstellung

Die Ausstellung ist barrierefrei und inklusiv gestaltet. Die "Inklusiven Kommunikations-Stationen" laden zu einem partizipativen Einstieg in jeden Themenbereich ein und bieten Informationen in Deutsch und Englisch sowie in Braille, in Leichter Sprache und Gebärdensprachvideos. Führungen für Blinde und Sehbehinderte mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache und in Einfacher Sprache finden regelmäßig statt und können auch von Gruppen gebucht werden. 

Multimediaguide

Deutsch, Englisch und Russisch
Mit Audiodeskriptionen für Blinde und Sehbehinderte
3 € zzgl. Eintritt

WhatsApp-Service

Erhalten Sie Informationen über ausgewählte Objekte der Ausstellung mit unserem WhatsApp-Service in Deutsch oder Englisch. Der interaktive Chatbot der helloguide GmbH liefert Informationen wahlweise in Textform oder als Tonspur direkt auf Ihr Mobiltelefon.

Öffnungszeiten

täglich 10–18 Uhr

Eintritt

bis 18 Jahre frei
8 €, ermäßigt 4 €

Führungsbuchung

Besucherservice

Dauerausstellung
Tel.  +49 30 20304-751

Sonderausstellungen
Tel. +49 30 20304-750
fuehrung@dhm.de

Museumsshop

Onlineshop

http://dhm-shop.de/

Vor Ort

Cedon MuseumShop
Tel. +49 30 20304-621/-715
dhm@cedon.de

Barrierefreier Zugang

Rollstuhlgerechter Zugang zu allen Ausstellungen

Verkehrsverbindung

S-BAHN      
Hackescher Markt und Friedrichstraße

U-BAHN  
Französische Straße, Friedrichstraße und Hausvogteiplatz

BUS  
100, 200, TXL Staatoper oder Lustgarten

PARKEN  
Tiefgarage unterm Bebelplatz
City Quartier Dom Aquarée

Kontakt

Deutsches Historisches Museum

Unter den Linden 2
10117 Berlin

Tel. +49 30 20304-0

info@dhm.de