Führungen & mehr

Öffentliche Führung

Die Vereinigung der beiden deutschen Staaten wurde nicht nur auf staatlicher und politischer Ebene vollzogen, sondern auch auf gesellschaftlicher. Der Rundgang durch die Ausstellung greift vor allem letzteren Aspekt auf und rückt dabei die Menschen und deren persönliche Erfahrungswelt in den Mittelpunkt. Wie reagierte die Bevölkerung auf die Veränderungen und den Druck, sich in einem neuen gesellschaftlichen Umfeld zurecht finden zu müssen? Welche konkreten Auswirkungen hatte die Umbruchszeit auf die Arbeitswelt, den Konsum oder die Medienlandschaft? Welche Schwierigkeiten überwogen im Osten, welche im Westen? Diese und andere Fragestellungen werden im Rahmen der Führung aufgegriffen und anhand von Objekten beantwortet.

Mo 14 Uhr, Do 15 Uhr, Sa 15 Uhr, So 13 Uhr

Sondertermin
Fr. 01.01. 12 Uhr

60 Minuten, 4 € zzgl. Eintritt
Treffpunkt: vor dem Ausstellungseingang

Führung für ältere Besucher

Die Erfahrung des Umbruchs war besonders einschneidend für die Menschen, die bewusst die Existenz der beiden deutschen Staaten miterlebt haben. In der Ausstellung werden deshalb unterschiedliche Biographien vorgestellt, in denen Zeitzeugen in Interviews über ihre Erlebnisse in der Umbruchzeit berichten. Die Führung für ältere Besucher thematisiert neben den großen politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Entwicklungen in der Zeit des Wandels explizit persönliche Erfahrungen und bietet dabei auch Raum für den Austausch individueller Erinnerungen. Was bedeutete die Vereinigung der beiden deutschen Staaten für den Einzelnen? Mit welchen Vorurteilen und Stereotypen wurden die Menschen konfrontiert? Welche positiven Erlebnisse gab es? Diese und andere Fragestellungen werden im Rahmen des interaktiven und dialogisch ausgerichteten Rundgangs durch die Ausstellung beantwortet.

Di 15 Uhr

90 Minuten, 4 € zzgl. Eintritt
Treffpunkt: vor dem Ausstellungseingang

English tour

The guided tour takes our visitors on a historically informed journey through a society in fundamental transformation. In addition to the broader political, economical, cultural and social developments that shaped German society in the process after unification the guided tour highlights personal expectations and experiences in a period of dynamic change.

Fr 3 pm

60 minutes
€ 4 plus admission
The tour starts in front of the exhibition.

Sonderführungen

25 Jahre Währungsunion

Am 1. Juli 1990 war es soweit: Die oft belächelten "Alu-Chips" des DDR-Münzgelds wichen der „Harten D-Mark“ der Bundesrepublik. Im Zuge der Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion wurde die D-Mark noch vor der Einheit alleiniges Zahlungsmittel der DDR. Löhne, Gehälter, Renten und Mieten werden im Verhältnis 1:1 umgestellt. Der Ausstellungsrundgang thematisiert anhand von ausgewählten Originalobjekten die bewegte Zeit nach der Währungsreform, als in Ostdeutschland Erspartes gerettet werden musste, die Mieten teurer wurden und die bunte Konsumwelt Einzug hielt.

Mi 01.07. 16 Uhr

Unterzeichnung des Zwei-plus-vier-Vertrags

Am 12. September 1990 unterzeichneten die Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, DDR, Sowjetunion, USA, Frankreich und Großbritannien den Zwei-plus-Vier-Vertrag. Damit war eine Friedensregelung gefunden, die rechtlich das Ende der Nachkriegszeit markierte und außenpolitisch den Weg zur Deutschen Einheit ebnete. Doch wie dachten die europäischen Nachbarn über den Einigungsprozess? Sprach der italienische Politiker Giulio Andreotti vielen aus den Herzen, als er ironisch äußerte, dass er Deutschland so sehr liebe, dass er am liebsten zwei davon hätte? Die Sonderführung beleuchtet anhand von Originalexponaten die internationalen Reaktionen auf die Deutsche Einheit.

Sa 12.09. um 16 Uhr

Tag der Deutschen Einheit

Der zweite Artikel des Einigungsvertrags erklärt den 3. Oktober als "Tag der Deutschen Einheit" zum gesetzlichen Feiertag: An diesem Tag des Jahres 1990 wurde mit dem Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland der politische Einigungsprozess vollendet. Die gesellschaftliche Einheit hingegen ließ sich nicht auf einen bestimmten Tag festlegen. Der Rundgang durch die Ausstellung zeichnet anhand von Originalexponaten den kurzen Weg zur politischen Einheit nach und versucht darüber hinaus, den langwierigen Prozess der gesellschaftlichen Annäherung zu veranschaulichen.

Sa 03.10. ganztägig

Tag des Falls der Mauer

Die Bilder aus der Nacht vom 09./10.11.1989 gingen um die Welt:  Jubelnde Menschen an der geöffneten Berliner Mauer, Trabi-Kolonnen auf dem Ku'damm und wildfremde Menschen, die sich in den Armen liegen. Die Öffnung der Berliner Grenzübergänge war der Anfang vom Ende der DDR. Knapp ein Jahr später erfolgte die Vereinigung der beiden deutschen Staaten, und die Feierstimmung aus dem November 1989 wich allmählich einer nüchternen Betrachtung der Realität in der Übergangsgesellschaft. Die Sonderführung stellt anhand von ausgewählten Biographien Entwicklungen vor, die den gesellschaftlichen Wandel begleitet haben und die in Ost- wie Westdeutschland für Ernüchterung aber auch Optimismus gesorgt haben.

Mo 09.11. ganztägig

Junior-Logo

Programm für Kinder und Familien

Familienführung

Astronaut trifft Kosmonaut

Wer weiß, was ein Broiler ist? Oder wie sehen eigentlich Nietenhosen aus? Und was ist der Unterschied zwischen Astronauten und Kosmonauten? In den mehr als vierzig Jahren der deutschen Teilung haben sich in Ost- und Westdeutschland verschiedene Bezeichnungen eingebürgert. Die Kinder erfahren anhand der verschiedenen Wortschöpfungen, welche Unterschiede es im Alltagsleben der Menschen gab, und zu welchen Problemen sowie Missverständnissen diese nach der staatlichen Vereinigung führten. In einem interaktiven Rundgang durch die Ausstellung erforschen die Kinder mithilfe ausgewählter Objekte sowie partizipativer Ausstellungselemente, wie das Zusammenwachsen der beiden unterschiedlichen Gesellschaften ablief. Was waren die größten Schwierigkeiten für die Menschen? Welche positiven Erfahrungen gab es? Und wie ging es mit Kosmonaut und Co. weiter?

Ab 8 Jahren

90 Minuten
2 € pro Person, zzgl. Eintritt
Familienkarte 18 € (2 Erwachsene, max. 3 Kinder)
Treffpunkt: vor dem Ausstellungseingang

Familiensonntag

31.05., 28.06., 26.07., 23.08., 20.09., 01.11., 15.11., 29.11., 13.12., 27.12., jeweils 14 Uhr

Ferienprogramm

Sommerferien 16.07.–28.08.2015
Herbstferien 19.–31.10.2015
Weihnachtsferien 23.12.2015–02.01.2016
Di 11 Uhr, Mi 15 Uhr, Do 11 Uhr

Hörführung/ Hörführung mit Audiodeskriptionen

Die Hörführung wird in deutscher und englischer Sprache sowie ergänzenden Audiodeskriptionen für blinde und sehbehinderte Besucher angeboten. Die Hörführungen ermöglichen eine Vertiefung der verschiedenen Themenbereiche und enthalten zudem ausführliche Informationen zu ausgewählten Objekten.

3 € zzgl. Eintritt
Deutsch und Englisch
90 Minuten

Öffnungszeiten

täglich 10–18 Uhr

Eintritt

bis 18 Jahre frei
8 €, ermäßigt 4 €

Führungsbuchung

Besucherservice

Dauerausstellung
Tel.  +49 30 20304-751

Sonderausstellungen
Tel. +49 30 20304-750
fuehrung@dhm.de

Museumsshop

Onlineshop

http://dhm-shop.de/

Vor Ort

Cedon MuseumShop
Tel. +49 30 20304-621
dhm@cedon.de

Barrierefreier Zugang

Rollstuhlgerechter Zugang zu allen Ausstellungen

Verkehrsverbindung

S-BAHN      
Hackescher Markt und Friedrichstraße

U-BAHN  
Französische Straße, Friedrichstraße und Hausvogteiplatz

BUS  
100, 200, TXL Staatsoper oder Lustgarten

PARKEN  
Tiefgarage unterm Bebelplatz
City Quartier Dom Aquarée

Adresse

Deutsches Historisches Museum

Unter den Linden 2
10117 Berlin