Die Schlacht von Königgrätz am 3. Juli 1866, Georg Bleibtreu, Öl auf Leinwand, um 1869

Fokus Königgrätz

Sonderpräsentation in der Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums

30. Juni bis 31. Dezember 2016

Vor 150 Jahren, am 3. Juli 1866, entschied sich in der Schlacht bei Königgrätz die Zukunft Deutschlands: Der Sieg der preußischen Armeen über Österreich begründete die preußische Hegemonie in den deutschen Staaten. Diesem für die deutsche Geschichte wichtigen Ereignis widmet das Deutsche Historische Museum in seiner Dauerausstellung eine temporäre Präsentation mit einigen erstmals zu sehenden Objekten aus den museumseigenen Sammlungen.

Gleichzeitig wird in einer Medienstation das Geschehen des 3. Juli 1866 in Zeitabschnitten nachgezeichnet. Ein auf dem Boden angebrachter Zeitstrahl zeigt die politischen Entwicklungen, die zur Schlacht bei Königgrätz führten, sowie die politischen Nachwirkungen. Erarbeitet wurde die Sonderpräsentation von den wissenschaftlichen Volontären der Abteilung Sammlungen des Deutschen Historischen Museums.

Im Mittelpunkt steht das um 1869 von Georg Bleibtreu geschaffene Gemälde „Die Schlacht von Königgrätz am 3. Juli 1866“. Daneben sind zwei Lorbeerkränze zu sehen, die symbolhaft für die bei Königgrätz errungene Vormachtstellung Preußens und für die Gründung des Deutschen Reiches unter preußischer Führung stehen, sowie Zeitzeugnisse wie eine bei Königgrätz getragene Uniform, ein Tagebuch, ein Feldpostbrief und Beispiele für die damals neue preußische Waffentechnik.

Nahe der nordböhmischen Stadt Königgrätz (heute Hradec Králové, Tschechien) standen sich die Armeen Preußens und Österreichs gegenüber. Mit weit über 400.000 Kombattanten und über 50.000 Gefallenen und Verwundeten war sie eine der größten Massenschlachten des 19. Jahrhunderts, die Preußen innerhalb eines Tages für sich entscheiden konnte. Die Gründe für den Sieg sind nicht allein in der preußischen Waffentechnik oder dem Einsatz von Eisenbahn und Telegrafie zu suchen. Die Fortschrittlichkeit der preußischen Militärorganisation im Gegensatz zu den Schwierigkeiten auf österreichischer Seite war für den Ausgang der Schlacht von immenser Bedeutung. Die anschließende Durchsetzung des „Primats der Politik“ gegenüber Militär und Monarchen führte zum schnellen Friedenschluss. Den Sieg Preußens über Österreich schrieb erst der Frieden von Prag am 23. August 1866 fest und beendete damit den österreichischen Einfluss auf die deutsche Politik.

Flyer zur Ausstellung

Download

Bilder der Sonderpräsentation

Mehr zum Thema auf LeMO

Das Onlineportal Lebendiges Museum Online (LeMO) ist ein Gang durch die deutsche Geschichte vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Das Angebot verknüpft informative Texte mit musealen Objekten sowie Film- und Tondokumenten und vermittelt so historisches Wissen im Überblick und in Zusammenhängen.

Als Zusatzangebot zur Sonderpräsentation finden Sie hier eine Zusammenstellung weiterführender Informationen aus LeMO.