Napoleon I., Kaiser der Franzosen im Krönungsornat, François Gérard, 1806/1810 © DHM

Napoleon I., Kaiser der Franzosen im Krönungsornat, François Gérard, 1806/1810

Seit seiner Krönung zum Kaiser im Jahr 1804 ließ Napoleon Bonaparte zahlreiche offizielle Bildnisse von sich anfertigen, die er großzügig an verbündete Regenten, verdiente Marschälle oder Minister verschenkte. Maler waren beauftragt, Repliken von diesem Motiv herzustellen, sodass heute etwa 20 Wiederholungen überliefert sind.

In diesem offiziellen Staatsporträt demonstriert Napoleon seine Kaiserwürde durch Insignien wie Lorbeerkrone und Adlerzepter des römischen Kaisertums, den Reichsapfel, der auf Karl den Großen anspielt sowie die Hand der Gerechtigkeit als das Zeichen der Gerichtshoheit der französischen Könige. Gleichzeitig tritt er die Monarchen vorbehaltene königsblaue Farbe – das sogenannte "bleu royal" – auf dem Fußboden mit den Füßen. Für die Farbkomposition spielt weder die Trikolore noch das bourbonische Blau-Weiß eine Rolle, sondern das imperiale Rot-Weiß.