Trabant P 50/2, 1962 © DHM

Trabant P 50/2, 1962

Der Trabant wurde gerne als "Plastebomber", "überdachte Zündkerze" oder "Rennpappe" bezeichnet. Dieser hatte eine Duroplast-Kunststoffkarosserie, da die traditionell im Autobau verwendeten Tiefzieh-Bleche gegen teure Devisen aus dem Westen hätten importiert werden müssen. So kostete die seit Mitte der 50er Jahre produzierte „Rennpappe“ zwischen 7.400-9.500 Mark. Dies entsprach dem durchschnittlichen Jahreseinkommen eines Industriefacharbeiters. In den 1960ern mussten Käufer aus der DDR teilweise sogar bis zu sechs Jahre auf ihren Trabanten warten. Nahezu unverändert wurde er bis 1990 produziert, wobei die durchschnittliche Lebensdauer 28 Jahre betrug.