Filmarchiv - Deutsches Historisches Museum German Historical Museum

 

Filmarchiv

 

 

MEN AND MACHINES

Produktion / Produced by : Wessex Film Productions, Ltd, London, for ECA/OSR
Regie / Directed by :
Diana Pine
Land/
Jahr / Country/Year : 1951
Länge / Length :
18min
Sprache / Language : English
F
ormat: 16mm, 1,37, mono, color

Synopsis: Der Film gehört zur Changing Face of Europe-Reihe – produziert als Farbfilme, gaben sie einen Überblick über die Fortschritte in verschiedenen Bereichen wie Gesundheit, Verkehr oder Mechanisierung. Ihre Perspektive schloss alle ERP-Länder ein, insofern sind sie allgemeine Rapporte des Erfolgs. Dass sie darüber hinaus auch auf sensible Fragen eingingen, belegt auch dieser Film. Das Fortschrittspathos der Marshall Plan Filme ist meist gänzlich ungebrochen. Kosten scheint der Prozess nicht zu verursachen, Verluste nicht zu beinhalten. Gerade an der Frage des Einsatzes modernerer Maschinen entzündete sich jedoch traditionell der Protest – effektivere Technik, höherer Produktivität, weniger Arbeitsplätze, in dieser Gleichung impliziert das letzte Glied das Problem. Nicht allein die seit 1945 und nun endlich auch im Vergleich zur Vorkriegszeit gestiegenen Produktionszahlen sind daher das Anliegen des Films. Hier kann er mit den Bildern hochautomatisierter Abläufe überzeugen. Doch versucht er auch, den Effekt der zunehmend technischen Produktion zu beleuchten. Nicht um Ersatz von Arbeitskräften gehe es, sondern um eine Produktion, in der die handwerklichen Traditionen Europas erhalten blieben und zugleich in den Industrien die Modernisierung ungehemmt sich durchsetze. Letzteres verdeutlicht der Film am Vergleich eines noch immer produktionsfähigen Stahlwerks in Wales, in dem seit dem 19.Jahrhundert auf die gleiche Weise hochwertiger Stahl entstehe, mit seinem neuen Pendant, dessen outpout unvergleichlich viel größer ist. Doch dem kontrastiert der Hinweis auf die Glasbläser von Murano, deren Handwerk durch keine Industrialisierung zu ersetzen sei. In diesem Blick auf den Marshall Plan und sein umfassendes Projekt der Modernisierung Europas ist Men and Machines durch und durch „europäisch“. © Rainer Rother

Decription: This survey of Europe’s Marshall Plan-aided economic recovery also seeks to convey a message: Establish harmony between men and machines. To lower costs, more automation and mass production are needed in both the new and established industries. But the film warns that traditional craftsmanship and the production of quality goods must not be abandoned. Europe needs its Venetian glassblowers as well as the new German plant that turns out a million beer bottles a day. Good coverage of European industry five years after the war, set to a narration that prophetically notes, “While a portion of our output must now go for defense, there is the promise of an abundance which Europe has never before enjoyed.” Other featured industries include Italian shipbuilding, the first Renault factory, manufacturing of tractors and gas ranges, textile mill, Danish silversmith, and molten steel being poured into molds. 1951. Fourth of six films of The Changing Face of Europe series. Marshall Plan Filmography © 2002 Linda R. Christenson