Filmarchiv - Deutsches Historisches Museum German Historical Museum

 

Filmarchiv

 

 

SILKMAKERS OF COMO

Produktion / Produced by :
Regie / Directed by :
Ubaldo Magnaghi
Land/
Jahr / Country/Year : Italien
Länge / Length : 10min
Sprache / Language : English
F
ormat: 35mm, 1,37, mono, technicolor

Synopsis: Vom gleichen Team wie “A Ship is Born” hergestellt, zeigt “Silkmakers of Como” technisch ebenso groĂźe Professionalität. Der Gestus aber ist anderes, statt der imposanten Bilder der Werft und der schieren Größe dominieren Details, der Film sucht, durch Schönheit zu ĂĽberzeugen. Die Region um Como, mit den landschaftlichen und architektonischen Reizen, ist wie in einem Rahmen zu Beginn und Ende der Films präsentiert. Der Zauber der Gegend muss nicht eigens vom Kommentar beschworen werden, die Aufnahmen selbst vermitteln ihn nachdrĂĽcklich. Manchen Aufnahmen sieht man gewiss die Anstrengung an, das Bild so idyllisch wie nur möglich zu gestalten, doch nimmt diese Ă„sthetik daran keinen Schaden. Sie beschränkt sich nicht auf die naheliegendsten Motive, hat Neugier genug, sich umzuschauen.
So wäre “Silkmakers of Como” problemlos zur Fremdenverkehrswerbung einzusetzen, wäre da nicht die zweite Schönheit, mit der er auftrumpfen kann. Als der Film zum ersten Mal das Schwelgen in den Reizen von See und Stadt aufgibt, fĂĽhrt die Szene in eine bizarre Situation: während eine junge Frau am Tisch ihren Kaffee trinkt, arbeitet ein älteres Paar hinter ihr am Webstuhl. Heimindustrie, Seidenproduktion, das ist seit Hunderten von Jahren die Basis von Comos Leben.
In den neuen Fabriken findet der Film sein zweites Thema. In der Betrachtung der mechanischen Webstühle, in der Faszination an der kontinuierlichen Bewegung der Einzelteile verliert er sich. Fast scheint es, als finde der Regisseur sein Gefallen an der Bewegung als solcher – doch natürlich ist die Rolle, die der Marshall Plan bei der Modernisierung und Ausweitung der Produktion spielte, entsprechend erwähnt. Und doch verliert sich der Film bald wieder, diesmal an die Farben und Muster der Seidenstoffe. Das Färben: Rot, Gelb, Violett in satter Tönung. Das Drucken: eine Vielfalt der Formen und Farben. Sozusagen staunend verfolgt man die allmähliche Vollendung der Muster, die in verschiedenen Druckstufen entstehen, Farbschicht um Farbschicht. © Rainer Rother

Description: The silk industry has long played an important role in the economy of Como, Italy. Silk has long been a staple in the economy of this area. An older loom is shown in a home, implying the traditional weaving methods. In the postwar era, Marshall Plan funds assist in rebuilding and refurbishing the mills and promoting productivity so that the entire region can benefit. Picturesque scenes of Lake Como and the city are followed by excellent footage of the weaving of silks, dyeing, and colorful silk-screen work. Buyers flock to see the beautiful results in modern showrooms. No production information, but probably produced for ECA Italy. NARA: VT. NB: Original copy is in brilliant Technicolor; ref. copy is less intense. Marshall Plan Filmography © 2002 Linda R. Christenson