• Plakat: "Volkssturm", 1944/1945

NS-Propagandaplakat für den Eintritt in den Volkssturm

Hans Herbert Schweitzer (1901-1980)
Herausgeber: Reichspropagandaleitung
59,5 x 42,1 cm
Inv.-Nr.: 1990/535

Ältere Männer und Hitlerjungen sollten nach dem Willen der NS-Führung den Vormarsch der Alliierten aufhalten. Vielen älteren Volkssturmmännern - häufig Soldaten des Ersten Weltkrieges - war die Sinnlosigkeit ihrer Einsätze bewusst. Fanatisierte Hitlerjungen dagegen kämpften oft verbissen bis zu ihrem Tod. Die Angehörigen des Volkssturmes trugen keine Uniformen des Heeres, sondern lediglich eine Armbinde mit der Aufschrift "Deutscher Volkssturm - Wehrmacht". Zu den Standardwaffen gehörten Karabiner und Panzerfaust.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Der Volkssturm

Exponat: Plakat: Volkssturm, 1944 [Abbildung] Um Freiheit und Leben / Volkssturm Werbeplakat für den Volkssturm Herausgeber: Reichspropagandaleitung 59,5 x 42,1 cm © DHM, Berlin P 62/1853 Ältere Männer und Hitlerjungen sollten nach dem Willen der NS-Führung den Vormarsch der Alliierten aufhalten. Vielen älteren Volkssturmmännern - häufig Soldaten des Ersten Weltkrieges - war die Sinnlosigkeit ihrer Einsätze bewusst. Fanatisierte Hitlerjungen dagegen kämpften oft verbissen bis zu ihrem Tod. Die Angehörigen des Volkssturmes trugen keine Uniformen des Heeres, sondern lediglich eine Armbinde mit der Aufschrift Deutscher Volkssturm - Wehrmacht. Zu den Standardwaffen gehörten Karabiner und Panzerfaust.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo