Engelbert Dollfuß 1892-1934

Politiker

  • 1892

    4. Oktober: Engelbert Dollfuß wird als Sohn einer Bauernfamilie in Texing (Niederösterreich) geboren.

  • 1904-1913

    Besuch eines Priesterseminars.

  • 1914

    Aufnahme des Studiums der Rechtswissenschaften und der Nationalökonomie in Wien und Berlin.

  • 1914-1918

    Kriegsdienst als Freiwilliger in der Kaiserlich-Österreichischen Armee. Dollfuß erreicht den Rang eines Oberleutnants der Reserve.

  • 1919/20

    Fortsetzung des Studiums in Berlin und Wien. Dollfuß engagiert sich in der katholischen Studentenbewegung (Cartellverband) und wird Mitglied des Christlich-Sozialen Niederösterreichischen Bauernbundes.

  • 1922-1930

    Dollfuß arbeitet als Sekretär der Niederösterreichischen Landwirtschaftskammer und wird 1927 deren Direktor. Als anerkannter Agrarfachmann nimmt er an internationalen Kongressen und Fachtagungen des Völkerbunds teil. Steiler Aufstieg in der Hierarchie der Christlich-Sozialen Partei.

  • 1930

    Oktober: Dollfuß wird Präsident der Österreichischen Bundesbahn.

  • 1931

    18. März: Ernennung zum Bundesminister für Landwirtschaft und Forsten.

  • 1932

    20. Mai: Dollfuß wird an der Spitze einer konservativen Regierungskoalition österreichischer Bundeskanzler.

  • 1932/33

    Österreich lehnt sich unter der Führung von Dollfuß eng an das faschistische Italien an und wirbt um die Unterstützung der Westmächte zur Wahrung der Unabhängigkeit gegenüber Deutschland. Innenpolitisch tendiert Dollfuß immer mehr zu autoritären Regierungsformen.

  • 1933

    4. März: Dollfuß entmachtet den Nationalrat, suspendiert die parlamentarische Verfassung und verbietet in den Folgemonaten zunächst die Kommunistische Partei (KPÖ) und danach auch den österreichischen Flügel der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP).
    11. September: Erster General-Appell der von Dollfuß im Mai ins Leben gerufenen Vaterländischen Front.

  • 1934

    Februar: Nach einem bewaffneten Aufstandsversuch von Einheiten des Republikanischen Schutzbundes verbietet Dollfuß auch die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAPÖ).
    17. März: Mit der Unterzeichnung der "Römischen Protokolle" festigt Dollfuß die enge Bindung Österreichs an Italien.
    1. Mai: Dollfuß verkündet eine neue Verfassung für Österreich, mit der die parlamentarische Demokratie beseitigt und die Vaterländische Front zur Staatspartei erklärt wird.
    25. Juli: Engelbert Dollfuß wird bei einem Putschversuch österreichischer Nationalsozialisten im Bundeskanzleramt in Wien erschossen.

(am)
lo