Konrad Duden 1829-1911

Germanist

  • 1829

    3. Januar: Konrad Duden wird als Sohn des Gutsbesitzers und Branntweinbrenners Johann Konrad Duden und dessen Frau Julia (geb. Monjé) auf dem Gut Bossigt in Lackhausen bei Wesel geboren.

  • 1846

    Nach dem Abitur beginnt er in Bonn ein Studium der klassischen Philologie, Germanistik und Geschichte.

  • 1848

    Er nimmt an Demonstrationen der Burschenschaften teil.
    Übersiedlung nach Frankfurt/Main, wo er als Hauslehrer tätig ist.

  • 1854

    Die an die Promotion anschließende Referendarszeit in Soest bricht Duden vorzeitig ab und nimmt eine Hauslehrerstelle in Genua an.
    In Messina lernt er Adelinde Jakob - die Tochter des deutschen Konsuls - kennen.

  • 1859

    Rückkehr nach Deutschland.

  • 1859-1869

    Er lehrt an einem Soester Gymnasium und wird dort Prorektor.

  • 1869-1876

    Gymnasialdirektor in Schleiz (Thüringen).

  • 1861

    Heirat mit Jakob in Messina. Aus der Ehe gehen sechs Kinder hervor.

  • 1871

    Duden stellt erstmals Regeln zur Rechtschreibung zusammen. Er folgt dabei dem phonetischen Prinzip ("Schreibe, wie du sprichst").

  • 1872

    Er veröffentlicht seine Abhandlung "Die deutsche Rechtschreibung. Abhandlungen, Regeln und Wörterverzeichnis mit etymologischen Angaben".

  • 1876

    Die erste Konferenz zur "Herstellung größerer Einigung in der deutschen Rechtschreibung" scheitert am Einspruch des Reichskanzlers Otto von Bismarck (1815-1898).

  • 1876-1905

    Duden ist Leiter des Gymnasiums in Bad Hersfeld.

  • 1880

    Sein Hauptwerk, das "Vollständige orthographische Wörterbuch der deutschen Sprache", erscheint. Duden schafft dadurch die Basis für eine einheitliche deutsche Rechtschreibung.

  • 1901

    Auf einer Konferenz in Berlin beschließen Vertreter der deutschen Bundesstaaten und Österreich-Ungarns eine einheitliche deutsche Rechtschreibung. Grundlage soll Dudens Wörterbuch sein.

  • 1902

    Per Bundesratsbeschluß werden Dudens "Regeln für die deutsche Rechtschreibung nebst Wörterverzeichnis" für alle deutschen Bundesländer als verbindlich erklärt. Österreich-Ungarn und die Schweiz schließen sich an.

  • 1905

    Duden geht in Sonnenberg bei Wiesbaden in den Ruhestand.

  • ab 1905

    Seit der neunten Auflage erscheint das Wörterbuch unter dem Titel "Duden. Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter".

  • 1911

    1. August: Konrad Duden stirbt in Sonnenberg.

(ka)
lo