Mata Hari 1876-1917

Tänzerin

  • 1876

    7. August: Mata Hari (eigtl. Margaretha Geertruida Zelle) wird als Tochter eines Hutmachers in Leeuwarden (Niederlande) geboren.

  • 1895

    Nach ihrer Ausbildung zur Lehrerin heiratet sie den niederländischen Kolonialoffizier Campbell MacLeod.

  • 1897-1902

    Aufgrund beruflicher Verpflichtungen des Mannes lebt das Paar auf Java und Sumatra. Hier erlernt Mata Hari die Kunst des asiatischen Tanzes.

  • 1902

    Rückkehr nach Europa.

  • 1905

    Nach der Trennung von ihrem Mann läßt sie sich in Paris nieder.

  • ab 1905

    Unter dem Namen Lady MacLeod beginnt sie, als professionelle Tänzerin zu arbeiten. Nach ersten Erfolgen gibt sie sich selbst den Künstlernamen "Mata Hari" - ein malaysischer Ausdruck für die Sonne, der wörtlich "Auge des Tags" bedeutet. Mit ihren asiatischen Tänzen und ihrer Bereitschaft, sich nackt in der Öffentlichkeit zu präsentieren, hat sie bald großen Erfolg in Paris und in anderen europäischen Städten. Ihr Name wird zum Inbegriff der verführerischen Frau.
    Durch ihre Tätigkeit wird sie mit vielen einflußreichen Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft bekannt.
    Nach der Trennung von ihrem Mann hat Mata Hari viele kurze Beziehungen, zumeist mit Offizieren oder anderen Militärs.

  • ab 1914

    Während des Ersten Weltkriegs verbringt sie die meiste Zeit in Belgien und in den Niederlanden.

  • 1916

    Im Frühling während eines Aufenthalts in Den Haag bietet ihr ein deutscher Offizier Geld für jede Information, die sie auf einer ihrer nächsten Reisen nach Frankreich erhält. Aus finanzieller Not nimmt sie das Angebot an. Bei ihrem Aufenthalt in Frankreich wird sie wegen des Verdachts auf Spionage verhaftet. Sie behauptet, nur veraltete Informationen an einen deutschen Offizier weitergeleitet zu haben. Sie läßt sich darauf ein, für den französischen Geheimdienst in den von Deutschen besetzten Gebieten zu spionieren.

  • 1917

    13. Februar: Der französische Geheimdienst erfährt aus englischen Quellen von der doppelten Spionagetätigkeit Mata Haris und verhaftet sie. Bei ihrer Festnahme gibt Mata Hari an, daß sie vorhatte, den Alliierten die Unterstützung des Herzogs Ernst August von Braunschweig-Lüneburg zu sichern. Die genauen Umstände ihrer Spionagetätigkeit bleiben weitgehend ungeklärt.
    24./25. Juli: Sie wird vom französischen Militärgerichtshof des Hochverrats für schuldig befunden und zum Tode verurteilt.
    15. Oktober: Mata Hari wird in Vincennes bei Paris hingerichtet.

(ji)
lo