Paul Cézanne 1839-1906

Maler

  • 1839

    19. Januar: Paul Cézanne wird als ältester Sohn des Händlers und Bankiers Louis-Auguste Cézanne und der Anne-Élisabeth Aubert in Aix-en-Provence (Frankreich) geboren. Die Eltern heiraten erst 1844.

  • 1849-1858

    Cézanne besucht die École Saint-Joseph und das Collège Bourbon in Aix-en-Provence.

  • 1852

    Beginn der Freundschaft mit Émile Zola, der mit ihm die Schule besucht.

  • 1858

    Zola geht nach Paris und versucht, Cézanne ebenfalls dorthin zu holen.

  • 1859-1861

    Cézanne studiert auf Wunsch seines Vaters an der Universität in Aix-en-Provence Jura. Gleichzeitig nimmt er Zeichen- und Malunterricht an der freien Zeichenschule der Stadt.

  • 1861

    Sein Vater gibt dem Drängen Cézannes nach und erlaubt ihm, eine Laufbahn als Maler einzuschlagen.
    April-September: Cézanne betreibt Aktstudien an der Académie Suisse in Paris. Dort lernt er den Maler Camille Pissarro (1830-1903) kennen. Cézanne fühlt sich in Paris unwohl und wird depressiv. Im September kehrt er entmutigt nach Aix-en-Provence zurück und arbeitet in der Bank seines Vaters.

  • 1862

    Cézanne reist erneut nach Paris, da er sich nicht mit dem Leben als Bankangestellter abfinden kann. Sein Vater unterstützt ihn finanziell. Cézanne wird von der "École des Beaux-Arts" abgelehnt, besucht aber wieder die Académie Suisse. Dort lernt er u.a. Édouard Manet (1832-1883), Claude Monet (1840-1926) und Auguste Renoir (1841-1919) kennen.

  • 1863

    Cézannes Bilder werden im "Salon des Refusés" (Salon der Zurückgewiesenen) gezeigt, zusammen mit anderen Bildern, die für die offizielle Jahresausstellung der "Académie des Beaux-Arts" abgelehnt wurden.
    Sein Frühwerk ist geprägt von dunklen Farben und starken Kontrasten.

  • 1864-1870

    Cézanne hält sich abwechselnd in Paris und Aix-en-Provence auf. Seine Bilder werden von der Akademie mehrmals abgelehnt.

  • 1869

    Er lernt die Buchbinderin Hortense Fiquet kennen, die seine Geliebte wird.

  • 1872

    Geburt des Sohnes Paul.
    Die Familie zieht ins Tal der Oise zu Pissarro, der Cézanne die Malweise der Impressionisten näherbringt. Seine Bilder werden heller und verlieren ihre scharfen Kontraste.

  • 1874

    Einige Bilder Cézannes werden in der ersten Gruppenausstellung der Impressionisten gezeigt. Sie provozieren heftige Kritik beim Publikum und bei Kritikern.

  • 1875/76

    Aufenthalt in Aix-en-Provence.
    Cézanne beginnt, die Provence mit ihren einzigartigen Lichtverhältnissen als am besten geeignete Landschaft für seinen Stil zu entdecken.

  • 1877

    16 Bilder Cézannes werden in der dritten Impressionistenausstellung gezeigt. Er ist zunehmend unbeeindruckt von der weiterhin negativen Kritik.

  • 1886

    Cézanne bricht mit Zola, nachdem er sich in einem Roman seines Jugendfreundes in unvorteilhafter Weise wiedererkannt hat.
    April: Heirat mit Fiquet.
    Oktober: Tod des Vaters. Cézanne erbt ein beträchtliches Vermögen.

  • 1887-1899

    Cézanne lebt in Paris und in der Provence. Er wird zunehmend zum Einzelgänger und verbringt lange Zeiträume ohne seine Familie.
    In seinen Bildern, besonders den Stilleben, spiegelt sich sein Interesse an Bildaufbau und klaren Linien, das seinen Stil von dem der Impressionisten unterscheidet.
    In seinen späten Jahren erlangt er zunehmend Anerkennung und Berühmtheit, seine Bilder werden auch im Ausland gezeigt. Am bekanntesten sind die Serien über den Montagne Sainte-Victoire und die Badenden, die er in seinen letzten Lebensjahren malt.

  • 1890

    Cézanne erkrankt an Diabetes.

  • 1895

    Erste Einzelausstellung mit etwa 150 Gemälden Cézannes in einer Pariser Galerie.

  • 1899-1906

    Cézanne hält sich fast ausschließlich in Aix-en-Provence auf, während seine Frau und sein Sohn in Paris bleiben. Er wird immer unzugänglicher und lebt nur noch für seine Malerei.

  • 1906

    22.Oktober: Paul Cézanne stirbt an den Folgen einer Lungenentzündung in Aix-en-Provence. Er war beim Malen in ein Unwetter geraten.

(cg)
lo