1877-1966

[Photo: Mathilde Ludendorff, 1937]



Mathilde Ludendorff

Schriftstellerin



1877
4. Oktober: Mathilde Spieß wird als Tochter des Pastors Bernhard Spieß in Wiesbaden geboren.
Ausbildung als Lehrerin für mittlere und höhere Töchterschulen.

1904
Aufgrund der Heirat mit dem späteren Privatdozenten für Zoologie und vergleichende Anatomie Gustav Adolf von Kemnitz unterbricht sie ihr Studium der Medizin.

1910/11
Wiederaufnahme des Studiums in München.

1913
Promotion. In ihrer Doktorarbeit vertritt sie die These, daß geschlechtsspezifische Unterschiede der geistigen Fähigkeiten von Mann und Frau erst nach einer über mehrere Generationen andauernden Gleichberechtigung festzustellen seien.

1915
Nachdem sie als Assistenzärztin gearbeitet hat, läßt sie sich in Garmisch-Partenkirchen als Nervenärztin nieder.

ab etwa 1916
Sie beschäftigt sich mit Philosophie und entwickelt aus den Erkenntnissen der biologischen Entwicklungslehre und einer rassistisch, antisemitisch begründeten Weltanschauung eine deutsch-völkische Glaubenslehre.

1917
Tod ihres Mannes.

ab 1917
Leiterin eines privaten Kurheims.

1919
Heirat mit dem Major a.D. Edmund Georg Kleine.

1921
Scheidung.

1923
Über Gottfried Feder lernt sie Erich Ludendorff kennen.

1926
Heirat mit Ludendorff in Tutzing/Oberbayern.
Zusammen mit ihrem Mann entwickelt sie eine rege Vortragstätigkeit.

1930
März: Gründung des religiösen Vereins "Deutschvolk".

1933
22. September: "Tannenbergbund" und "Deutschvolk" werden verboten.

1937
März: Erich Ludendorff erhält von Adolf Hitler die Zusage für die Wiederzulassung einer religiösen Vereinigung, die sich nun "Bund für Deutsche Gotterkenntnis" nennt.
20. Dezember: Erich Ludendorff stirbt.

1949
23. November - 16. Dezember: Mathilde Ludendorff äußert im Spruchkammerverfahren weiterhin antisemitische Überzeugungen.

1950
5. Januar. Sie wird als "Hauptschuldige" eingestuft.

1951
8. Januar: In einem Revisionsverfahren wird das Urteil auf "Belastete" herabgesetzt.

1955
Einrichtung einer "Schule für Gotterkenntnis".

1961
Auflösung des "Bundes für Gotterkenntnis" aufgrund verfassungsfeindlicher Betätigung.

1966
24. Juni: Mathilde Ludendorff stirbt in Tutzing/Oberbayern.

(ka)

Home