1898-1970

[Photo: Erich Maria Remarque, 1956]

[Photo: Erich Maria Remarque, 1955]



Erich Maria Remarque

Schriftsteller



1898
22. Juni: Erich Maria Remarque (eigtl. Erich Paul Remark) wird als Sohn des katholischen Buchdruckers Peter Remark in Osnabrück geboren.
Seine Ausbildung erhält er am Katholischen Lehrerseminar der Stadt.

1916
Einberufung zur Armee.

1917
Juni: Nach sechs Monaten Ausbildung wird er im Ersten Weltkrieg an der Westfront eingesetzt.
Juli: Aufgrund einer Verletzung durch Granatsplitter bleibt er bis Oktober 1918 in einem Duisburger Lazarett.

1918
Nach Kriegsende versucht sich Remarque in verschiedenen Berufen. Er ist als fliegender Händler, Agent für Grabsteine, Organist, Volksschullehrer und als Theater- und Konzertkritiker bei der "Osnabrücker Tageszeitung" tätig. Er veröffentlicht Gedichte und Kurzprosa.

1920
Publikation seines Künstlerromans "Die Traumbude".

1923/24
Als Redakteur einer Werkzeitschrift bereist Remarque die Schweiz, Jugoslawien, die Türkei, Italien, England und Belgien.

1925
Redakteur der Berliner Zeitung "Sport im Bild".

1929
Remarque erringt einen Welterfolg mit seinem Roman "Im Westen nichts Neues", der das Tabu vom Heldentod der Soldaten bricht. Er spricht darin von der "verlorenen Generation, die vom Krieg zerstört wurde, auch wenn sie seinen Granaten entkam". In Deutschland löst der Roman heftige Kontroversen aus.

1930
Verfilmung von "Im Westen nichts Neues".

1932
April: Remarque lässt sich in der Schweiz nieder.

1933
10. Mai: Im Zuge der von den Nationalsozialisten inszenierten Bücherverbrennung wird auch "Im Westen nichts Neues" aus öffentlichen Bibliotheken entfernt.

1937
In London erscheint Remarques Roman "Three Comrades", der ein Jahr später in Amsterdam in deutscher Sprache veröffentlicht wird.

1938
Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft.

1939
Remarque emigriert in die USA.

1941
Veröffentlichung des in englischer Sprache geschriebenen Romans "Flotsam" in London, der auf deutsch in Stockholm unter dem Titel "Liebe Deinen Nächsten" erscheint.

1945
Nach dem Zweiten Weltkrieg lebt Remarque abwechselnd in New York und in Porto Ronco (Schweiz).

1946
Mit der Veröffentlichung des Emigrantenromans "Arch of Triumph" in den USA hat er einen weiteren weltweiten literarischen Erfolg, an den er mit seinen folgenden Werken jedoch nicht anknüpfen kann.

1947
Remarque nimmt die amerikanische Staatsbürgerschaft an.

1952
Publikation des Romans "Der Funke Leben".

1954
Der zeitlich im nationalsozialistischen Deutschland angesiedelte Roman "Zeit zu leben und Zeit zu sterben" erscheint.

1956
Remarque veröffentlicht den zur Zeit der Weimarer Republik spielenden Roman "Der schwarze Obelisk".

1963
Der Roman "Die Nacht von Lissabon" wird veröffentlicht.

1967
Verleihung des Großen Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland.

1970
25. September: Erich Maria Remarque stirbt in Locarno.

1971
Sein letzter Roman "Schatten im Paradies" erscheint postum.

(cb)

Home