Film

Peter Lorre – Das doppelte Gesicht

BRD 1984, R/B: Harun Farocki, Felix Hofmann, 59'

Donnerstag, 19. Juli 2018, 20.00 Uhr

Zeughauskino

Peter Lorre – Das doppelte Gesicht

BRD 1984, R/B: Harun Farocki, Felix Hofmann, K: Wolf Dieter-Fallert, Ingo Kratisch, 59‘ · DCP

DO 19.07. um 20 Uhr + MI 05.09. um 20 Uhr · Zu Gast am 19.07.: Felix Hofmann und Volker Pantenburg

Vorprogramm:

Interview mit Gisela Trowe BRD 1984, R/B: Harun Farocki, Felix Hofmann, 14‘ · Digital HD

 „Kaum ein Film hat den Faschismus so genau vorgezeichnet wie M, und kaum ein Film hat den Faschismus so genau nachgezeichnet wie Der Verlorene“, heißt es treffend in Harun Farockis und Felix Hofmanns WDR-Beitrag Peter Lorre – Das doppelte Gesicht. Zwischen diesen Polen analysieren die beiden Autoren Lorres Werk, unter anderem anhand von The Maltese Falcon, den Mr. Moto-Filmen, Mad Love, Black Angel und Hotel Berlin, ergänzt um ein ausführliches Gespräch mit Lorre-Biograph Stephen D. Youngkin.

Im Nachlass des 2014 verstorbenen Filmemachers Farocki fand sich kürzlich eine Arbeitskopie mit einem für Das doppelte Gesicht gedrehten, aber nicht verwendeten Interview, das mit der Schauspielerin Gisela Trowe geführt wurde. Trowe spielt in Der Verlorene eine Prostituierte, die als einzige in der von Lorre verkörperten Hauptfigur Dr. Rothe den „Totmacher“ erkennt. Das Filmmaterial wurde vom Harun Farocki Institut digitalisiert und wird nun erstmals öffentlich gezeigt. (fl)

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Filme