Aktuelle Stellenausschreibungen

IT-Koordinator/in und Leiter/in des Fachbereichs IT

Bewerbungsfrist 31. August 2016

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist ab 01.12.2016 die Stelle „IT-Koordinator und Leiter des Fachbereichs IT (m/w)“ zu besetzen. Dienstort ist Berlin-Mitte. Die Stelle wird zunächst auf 2 Jahre zur Führung auf Probe befristet, eine anschließende Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis ist vorgesehen. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 12 TVöD-Ost bewertet, vorbehaltlich einer Prüfung der Eingruppierung. Eine Zahlung von Sonderzuschlägen ist möglich.

Die Aufgaben sind im Wesentlichen:

  • Leiten des Fachbereichs IT mit derzeit fünf Beschäftigten,
  • Sicherstellen des IT-Betriebs des Hauses,
  • Strukturieren, weiterentwickeln und optimieren der bestehenden IT-Verfahren,
  • Planen, koordinieren und überwachen der Implementierung von neuen IT-Verfahren,
  • Analysieren der Anforderungen der internen Abteilungen und abstimmen von Projekten, die an der Schnittstelle zur IT liegen,
  • Erstellen bzw. fortführen des IT-Rahmen- und des IT-Sicherheitskonzepts,
  • Planen, ausführen und überwachen des IT-Budgets,
  • Erstellen von IT-Leistungsverzeichnissen und fachtechnisches Prüfen von Angeboten.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern erwarten wir:

  • Eine abgeschlossene einschlägige Hochschulbildung (z. B. in der Fachrichtung Informatik) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen,
  • Mindestens dreijährige praktische Erfahrung als Leiterin bzw. Leiter einer IT-Gruppe.

Wünschenswert sind:

  • Berufserfahrung in der öffentlichen oder für die öffentliche Verwaltung, gerne im Museumsbereich,
  • ein hohes Maß an Führungskompetenzen, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Kreativität,
  • Weiterbildungswille und Lernfähigkeit.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX berücksichtigt. Die Stelle ist für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Aussagekräftige Bewerbungen mit Lebenslauf und Kopien von Arbeits- und sonstigen Zeugnissen und anderen Bewertungen sowie Unterlagen werden bis zum 31. August 2016 (Posteingang im DHM) erbeten an:

Stiftung Deutsches Historisches Museum
Fachbereich Personal- und Vertragsmanagement
Unter den Linden 2
10117 Berlin

Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen. Bewerbungen können grundsätzlich nur dann zurückgesandt werden, wenn ihnen ein frankierter Rückumschlag beiliegt, andernfalls werden diese 3 Monate nach Besetzung der Stelle nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetztes vernichtet.

Fachinformatiker/in für Systemintegration

Bewerbungsfrist 29. Juli 2016

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist zum 15. September 2016 eine Stelle als Fachinformatiker/in für Systemintegration zu besetzen.

Die Stelle ist auf 24 Monate befristet.

Dienstort ist Berlin-Mitte. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 8 TVöD-Ost bewertet.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Nutzerbetreuung im Windows-Umfeld mit ca. 400 Clients (Win7, Office 2010),
  • Selbstständige Störungsanalyse und -beseitigung an den IT-Systemen,
  • Software-Verteilung und Patch-Management mit dem Client-Management-System Open PC Server Integration (Opsi),
  • Mitarbeit bei der hardware- und softwareseitigen Serveradministration im unter VMware virtualisierten Windows- und Linuxumfeld (Druckserver, Domain Controller, Exchange, Cisco-UCS, DNS, DHCP, etc.),
  • Mitarbeit bei der Netzwerkadministration (Windows-AD, Cisco-Switche, WLANs),
  • Mitarbeit bei der Datenadministration und beim Backup (NetApp mit ca. 120 TB),
  • Bedarfsgerechte Planung und Durchführung von Schulungen für IT-Anwender.

An die Bewerberinnen und Bewerber werden folgende Anforderungen gestellt:

  • erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Fachinformatiker Systemintegration oder eine vergleichbare abgeschlossene Berufsausbildung,
  • mehrjährige Erfahrungen in den o.g. Aufgabengebieten,
  • Fortbildungsbereitschaft,
  • Analytische, strukturierte und lösungsorientierte Herangehensweise,
  • Engagement, Belastbarkeit und Teamgeist.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX berücksichtigt. Mit Dienst zu ungünstigen Zeiten (auch am Wochenende) ist zu rechnen.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 29. Juli 2016 (Posteingang im DHM) erbeten an:

Stiftung Deutsches Historisches Museum
Fachbereich Personal- und Vertragsmanagement
Unter den Linden 2
10117 Berlin.

Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen. Bewerbungen können grundsätzlich nur dann zurückgesandt werden, wenn ihnen ein frankierter Rückumschlag beiliegt, andernfalls werden diese 3 Monate nach Besetzung der Stelle nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetztes vernichtet.

Nähere Auskünfte erteilt Wolfgang Röhrig, Leiter Fachbereich IT unter 030-20304-111 oder roehrig@dhm.de.

Präsident/in

Bewerbungsfrist 1. September 2016

Das Deutsche Historische Museum ist Deutschlands nationales Geschichtsmuseum und ein Ort lebendiger Vermittlung und Diskussion deutscher Geschichte im europäischen und internationalen Kontext. Gelegen in Berlins historischer Mitte, unweit des Berliner Doms, der Museumsinsel und des künftigen Humboldtforums, beherbergt das Deutsche Historische Museum die Dauerausstellung „Deutsche Geschichte in Bildern und Zeugnissen" und zeigt ein facettenreiches Ausstellungsprogramm zu historischen, kulturhistorischen und gesellschaftlichen Themen. Ein vielfältiges Bildungsprogramm, Vorträge, Podiumsdiskussionen sowie wissenschaftliche Tagungen und Workshops ergänzen die Ausstellungen. Dem Museum ist die inklusive Präsentation seiner Angebote ein wichtiges Anliegen.

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist zum 1. Januar 2017 die Stelle

einer Präsidentin/eines Präsidenten

in Vollzeitbeschäftigung neu zu besetzen.

Gesucht wird eine erfahrene Persönlichkeit, die auf Grund ihres beruflichen Werdegangs in der Lage ist, die Stiftung gemeinsam mit den Stiftungsgremien sowie mit Partnern aus Wissenschaft, Politik und Kultur im In- und Ausland zu leiten und weiterzuentwickeln. Die Stiftung Deutsches Historisches Museum steht national und international in herausgehobener Weise im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Dies stellt hohe Anforderungen an Belastbarkeit, Führungskompetenz und Kommunikationsfähigkeit der Präsidentin/des Präsidenten.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung der Stiftung Deutsches Historisches Museum mit mehr als 220 Beschäftigten,
  • strategische Weiterentwicklung des Museums und seiner vielfältigen Angebote, insbesondere der Dauerausstellung, der Sonderausstellungen und der Samm-lungskonzeption,
  • vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Gremien der Stiftung,
  • kompetente Planung und Evaluierung der wissenschaftlichen und musealen Arbeit,
  • Kontaktpflege sowie Repräsentation nach außen inklusive der Akquisition von Drittmitteln und Kooperationen mit Museen und Forschungseinrichtungen, national wie international.

Wir erwarten von Ihnen:

  • eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung im Bereich Geschichte/Kunstgeschichte/Kulturwissenschaften,
  • hohe wissenschaftliche Qualifikation, in der Regel nachgewiesen durch eine Promotion,
  • langjährige Berufserfahrung in verantwortungsvoller Position,
  • einschlägige, durch Publikationen und/oder Ausstellungen nachgewiesene wissenschaftliche Expertise,
  • gute internationale Vernetzung,
  • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift,
  • Bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem Ausland wird die Beherrschung der deutschen Sprache vorausgesetzt.

Wir wünschen uns darüber hinaus von Ihnen:

  • ausgeprägte Führungs- und Teamfähigkeit sowie sehr gutes Kommunikationsvermögen, insbesondere im Bereich der Mitarbeiterführung,
  • Erfahrung bei der Generierung von Drittmitteln,
  • überdurchschnittliche konzeptionelle, organisatorische und koordinierende Fähigkeiten,
  • wirtschaftlichen Sachverstand und Kostenbewusstsein,
  • strategisches Denken und unternehmerisches Handeln,
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Gremien,
  • sicheren Umgang mit Medien und Öffentlichkeit,
  • Kenntnisse einer zweiten modernen Fremdsprache.

Die Stelle bietet Ihnen in einem qualitätsvollen und facettenreichen kulturellen Umfeld eine interessante, vielseitige Tätigkeit mit umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten. Die Vergütung dieser Position erfolgt entsprechend der herausgehobenen Stellung im Rahmen eines außertariflichen Vertragsverhältnisses, das zunächst auf 5 Jahre befristet ist.

Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird gefördert; daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden nach Maßgabe des Sozialgesetzbuchs IX besonders berücksichtigt. Die Stelle ist nicht für Teilzeit geeignet.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (Lebenslauf, ausführliche Übersicht über den beruflichen Werdegang, Referenzen, Beurteilungen, Zeugnisse) bis zum 1. September 2016 an den Vorsitzenden des Kuratoriums der Stiftung DHM, Herrn Dr. Günter Winands, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Willy-Brandt-Str. 1,10557 Berlin oder elektronisch an K41@bkm.bund.de; Bewerbungen in elektronischer Form sollten aus technischen Gründen eine Größe von 9 MB nicht überschreiten.

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Bewerbungsfrist 29. Juli 2016

Zur Vorbereitung und Durchführung der Ausstellung „Mensch und Geld“ (Arbeitstitel) stellt das Deutsche Historische Museum ab 01.09.2016 eine wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen wissenschaftlichen Mitarbeiter ein.

Die Stelle ist auf 24 Monate befristet.

Dienstort ist Berlin-Mitte. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 13 TVöD-Ost bewertet.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Vorbereitung, Realisierung und organisatorische Betreuung des o. g. Ausstellungsprojektes,
  • wissenschaftliche Mitarbeit bei der Ausstellungskonzeption, der Begleitpublikation, des Begleitgramms und einer vorbereitenden Fachtagung,
  • Durchführung von Objekt- und Bildrecherchen in Museen, Archiven, Bibliotheken und Institutionen sowie Auswahl der Exponate,
  • Erstellung von wiss. Texten für die Begleitpublikation und die Ausstellung (inklusive Medienstationen),
  • Mitarbeit bei der Betreuung der Begleitpublikation zur Ausstellung (Kontakte zu den Autoren, Text- und Bildredaktion, Abstimmung mit dem Lektorat etc.),
  • Mitarbeit an der Öffentlichkeitsarbeit des Projektes.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern erwarten wir:

  • einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (mindestens Magister/Master) im Fach Geschichte, Wirtschafts- oder Sozialgeschichte mit Schwerpunkten im 19. und 20. Jahrhundert,
  • langjährige und umfangreiche Erfahrungen bei der Vorbereitung und Durchführung von historischen und/oder kulturhistorischen Ausstellungen und der inhaltlichen Erstellung von Ausstellungskatalogen,
  • ausgewiesene Kenntnisse in Wirtschafts- und Sozialgeschichte insbesondere Geldwirtschaft und Geschichte des Sparens,
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Archiven der Privatwirtschaft und kulturwissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland.

Wünschenswert sind:

  • ein hohes Maß an Organisationsgeschick, Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit,
  • gute Englischkenntnisse (in Wort und Schrift) und Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache,
  • ein sicherer Umgang mit PC und Microsoft-Office-Programmen sowie Kenntnisse von museumsspezifischen Datenbanken,
  • die Bereitschaft zu Dienstreisen.

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX berücksichtigt. Die Stelle ist für Teilzeitbeschäftigung geeignet.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 29. Juli 2016 (Posteingang im DHM) erbeten an:

Stiftung Deutsches Historisches Museum
Fachbereich Personal- und Vertragsmanagement
Unter den Linden 2
10117 Berlin.

Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen. Bewerbungen können grundsätzlich nur dann zurückgesandt werden, wenn ihnen ein frankierter Rückumschlag beiliegt, andernfalls werden diese 3 Monate nach Besetzung der Stelle nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetztes vernichtet.

Sachbearbeiter/in Personal

Bewerbungsfrist 29. Juli 2016

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist ab sofort die Stelle einer Sachbearbeiterin bzw. eines Sachbearbeiters Personal im Fachbereich Personal- und Vertragsmanagement zu besetzen.

Die Stelle ist zunächst für 24 Monate befristet. Bei Bewährung ist eine Überleitung in eine altersbedingt freiwerdende unbefristete Stelle im Personalbereich vorgesehen.

Dienstort ist Berlin-Mitte. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 8 TVöD-Ost bewertet.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Organisation und Bearbeitung von Stellenbesetzungsverfahren (Prüfung von Bewerbungsunterlagen; organisatorische Vorbereitung und Begleitung der Auswahlgespräche; Durchführung der Mitbestimmungsverfahren)
  • Ganzheitliche Personalsachbearbeitung nach TVöD und anzuwendenden Rechtsvorschriften (u. a. Einstellung von Beschäftigten; Anlegen und Pflegen von Personalakten, Umsetzung von Tarifänderungen oder anderen arbeitsrechtlichen Vorschriften, Vertragsverlängerungen und Beendigungen von Arbeitsverhältnissen)
  • Betreuung und Beratung von Mitarbeitern (in arbeitsrechtlicher Hinsicht, insbesondere bei Fragen zum Urlaub, VBL, Krankengeld, Mutterschutz, Beihilfen, Pfändungen, Überstunden)
  • Betreuung der Zeiterfassung
  • Vornahme und Unterstützung bei Reisebuchungen

An die Bewerberinnen und Bewerber werden folgende Anforderungen gestellt:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der öffentlichen Verwaltungswirtschaft (Diplom oder Bachelor) oder Abschluss zum Verwaltungsfachwirt mit mindestens „gut“ abgeschlossener Prüfung
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der Personalsachbearbeitung, gerne auch im öffentlichen Dienst
  • Umfassende Kenntnisse des TVöD, sowie der zugehörigen Rechtsgebiete
  • Hohes Maß an Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität, Leistungsbereitschaft sowie Durchsetzungs- und Kommunikationsfähigkeit sind erwünscht
  • Kenntnisse in MS Office werden erwartet, gerne auch Kenntnisse in Personalmanagementsoftware

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 29. Juli 2016 erbeten an:

Stiftung Deutsches Historisches Museum
Fachbereich Personal- und Vertragsmanagement
Unter den Linden 2
10117 Berlin

Von Bewerbungen in elektronischer Form bitten wir abzusehen. Bewerbungen können grundsätzlich nur dann zurückgesandt werden, wenn ihnen ein frankierter Rückumschlag beiliegt, andernfalls werden diese 3 Monate nach Besetzung der Stelle nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetztes vernichtet.