Über uns

Das Deutsche Historische Museum ist Deutschlands nationales Geschichtsmuseum. Es versteht sich, in Berlins historischer Mitte gelegen, als ein Ort lebendiger Vermittlung und Diskussion von Geschichte.

Das Deutsche Historische Museum wurde 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin von der damaligen Bundesrepublik Deutschland und dem Land Berlin gegründet. Im Rahmen des Vertrags zur deutschen Wiedervereinigung wurden die Gebäude und Sammlungen des Museums für Deutsche Geschichte (MfDG), das zentrale Geschichtsmuseum der DDR, in den Besitz des Deutschen Historischen Museums überführt. So wurde das Deutsche Historische Museum mit der Wiedervereinigung 1990 zu einem gesamtdeutschen Museum für Geschichte.

Neben den Erwerbungen des MfDG zählten auch die Militaria-Bestände des einstigen Königlich-Preußischen Zeughauses zu dieser Sammlung. Ergänzt durch die zahlreichen Neuerwerbungen seit 1987 umfasst die Sammlung des Deutschen Historischen Museums heute rund 900.000 Objekte. Einen großen Teil der Sammlung stellt das Deutsche Historische Museum der Forschung und interessierten Öffentlichkeit online in seiner Datenbank zur Verfügung.

Die Dauerausstellung im Zeughaus Deutsche Geschichte in Bildern und Zeugnissen mit mehr als 7.000 Objekten gibt einen einzigartigen Überblick über die deutsche Geschichte im internationalen Kontext. Die wechselnden Sonderausstellungen des Museums sind in der Ausstellungshalle des chinesisch-amerikanischen Architekten I. M. Pei zu sehen. Sie widmen sich prägenden historischen Ereignissen, Epochen und gesellschaftlichen Entwicklungen.

Durch Führungen und Geschichtswerkstätten wird in den Ausstellungen zielgruppengerecht ein breites Spektrum an weiterführenden Informationen vermittelt. Fachgelehrte sowie historisch Interessierte können zudem Veranstaltungen wie Vorträge, Podiumsgespräche oder Tagungen besuchen.

Das Zeughauskino mit seiner Sammlung historischen Filmmaterials zeigt thematisch und monographisch ausgerichtete Filmreihen aus dem gesamten Spektrum der deutschen und internationalen Filmgeschichte. Darunter sind Programme, die an die Themen der jeweiligen Sonderausstellungen anknüpfen. Darüber hinaus ist es Spielort zahlreicher Festivals und Filmtage.

Zum Deutschen Historischen Museum gehören auch eine öffentliche Präsenzbibliothek mit einer umfangreichen Abteilung für Handschriften sowie alten und wertvollen Drucken sowie das Bildarchiv mit rund 500.000 Abzügen zur deutschen und europäischen Geschichte, bedeutenden Nachlässen von Fotografen und Agenturen sowie den Dokumentationen der Sammlungen.

Das Lebendige Museum Online (LeMO), eine Kooperation mit dem Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und dem Bundesarchiv, ist ein virtuelles Museum. Es bietet wissenschaftlich fundierte Informationen sowie eine große Sammlung an Text- und Bildquellen zur europäischen Geschichte von 1815 bis zur Gegenwart an.