Gründung der EWG – 60 Jahre Römische Verträge

Eintritt, Führungen und Kino frei

Den Römischen Verträgen ging der Vertrag über die Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl voraus, 18.04.1951, Foto: J. Mueller

Mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge schlossen sich am 25. März 1957 Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg, die Niederlande und die Bundesrepublik Deutschland zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) zusammen: Der Grundstein für ein gemeinschaftliches Europa war gelegt.

Mit freiem Eintritt, kostenlosen Sonderführungen zur Geschichte der Europäischen Union und zur Sonderausstellung "Deutscher Kolonialismus" sowie einem kostenfreien Filmprogramm im Zeughauskino erinnert das Deutsche Historische Museum am 25. März 2017 an dieses Ereignis.

Zum Programm