Museumsfest: 30 Jahre Deutsches Historisches Museum

Museumsfest 2013 © DHM/Bruns

Mit einem großen Museumsfest feiert das Deutsche Historische Museum am Sonntag, 29. Oktober 2017 sein 30-jähriges Bestehen. Den ganzen Tag gibt es bei freiem Eintritt ein buntes Programm für die ganze Familie mit Musik, Comedy, Podiumsdiskussion, Sonderführungen und Film.

Zur Eröffnung des Museumsfests diskutieren hochrangige internationale Gäste aus Politik, Wissenschaft und Kultur im Schlüterhof das Thema "Deutschland und Europa, wohin?". Historische Umbrüche und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart, Fragen zur momentanen Sicherheit, Migration, Finanzen sowie die Perspektiven der Vergangenheit und ihre Folgen für das heutige Europa stehen im Mittelpunkt der Podiumsdiskussion. Die Matinee findet statt in Kooperation mit dem Magazin ZEIT Geschichte.

Am Nachmittag unterhalten der Comedian Mark Britton und die Band Ørban Ears das Publikum. In vielfältigen Führungen geben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschen Historischen Museums Einblicke in die 30-jährige Sammlungsarbeit des Museums. Sie stellen außergewöhnliche Objekte vor, erzählen aus den Werkstätten der Restauratoren und führen durch die Dauerausstellung sowie die Sonderausstellungen "Die Erfindung der Pressefotografie", "Gier nach neuen Bildern" sowie "1917. Revolution.".

Das Museumsfest bietet ein Programm für die ganze Familie mit einer Fotostation mit historischen Kostümen, einer Museumsrallye und Führungen für Kinder und Jugendliche. Das Zeughauskino zeigt Verfilmungen der berühmtesten Romane von Erich Kästner.

Das Deutsche Historische Museum wurde 1987 anlässlich der 750-Jahr-Feier der Stadt Berlin von der damaligen Bundesrepublik Deutschland und dem Land Berlin gegründet. Im Rahmen des Vertrags zur deutschen Wiedervereinigung wurden die Gebäude und Sammlungen des Museums für Deutsche Geschichte (MfDG), des zentralen Geschichtsmuseums der DDR, in den Besitz des Deutschen Historischen Museums überführt. So wurde das Deutsche Historische Museum mit der Wiedervereinigung 1990 zu einem gesamtdeutschen Museum für Geschichte.

Zum vollständigen Programm