Direkt zum Seiteninhalt springen

Die Präsentation thematisiert, wie die Verflechtungen von Politik und Kunst auf die documenta-Ausstellungen wirkten. Die Auseinandersetzung der documenta-Verantwortlichen mit dem Nationalsozialismus und ihre Einteilung der Kunstwelt in ein Ost-West-Schema stehen ebenso im Fokus wie die Kunstwerke selbst. Auch wird auf den politischen Protest rund um die Kunst und die Popularisierung der internationalen Großausstellung eingegangen.

60 min digital

Informationen und Buchung

Besucherservice

Tel +49 30 20304-750/-751
fuehrung@dhm.de


Montag bis Freitag 9-16 Uhr