Direkt zum Seiteninhalt springen

Wer gehört zu einer Gesellschaft? Wer darf sich an den politischen Auseinandersetzungen beteiligen? Welche Vorteile sind mit der Staatsbürgerschaft eines bestimmten Landes verbunden?

Im Dialog mit Referentinnen und Referenten setzen sich Schülerinnen und Schüler mit dem rechtlichen Status von Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern seit 1789 in den drei europäischen Ländern Frankreich, Polen, Deutschland auseinander. Durch Briefe, Gegenstände aus dem Alltag, Dokumente, Gemälde und andere Originalobjekte erhalten sie Einblicke in soziale und politische Auseinandersetzungen von mehreren Jahrhunderten. Der Blick in die Geschichte zeigt: Eine Staatsbürgerschaft kann Lebens- und Überlebenschancen Einzelner stark beeinflussen. Multisensorische Interventionen in den Ausstellungsräumen laden ein, verschiedene Zugänge zu den einzelnen Themen zu finden. Rap, Fragen zum Einbürgerungsprozess, ein spielerischer Zugang zu Rechten und Pflichten von Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern zeigen heutige Perspektiven auf.

Im Rundgang werden historische Fragen auch in Bezug zur gegenwärtigen Gesellschaft diskutiert und Anknüpfungspunkte an den Geschichts-, Politik- und Philosophieunterricht hergestellt.

vor Ort 60 Minuten

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Spanisch

Informationen und Buchungen

Besucherservice

Tel +49 30 20304-750/-751
fuehrung@dhm.de


Montag bis Freitag 9-16 Uhr