Direkt zum Seiteninhalt springen

Die Auseinandersetzung mit der documenta bietet vielfältige Einblicke in die Verbindung zwischen Politik und Kunst. Warum findet die documenta in Kassel statt? Wer entscheidet über die Auswahl der Kunstwerke? Und warum wurde so wenig Kunst aus der DDR gezeigt? Die Führung stellt viele historische Fragestellungen zur Diskussion im Bezug zur Gegenwart. Die Rolle der documenta in der deutschen Nachkriegsgeschichte bietet Anknüpfungspunkte an den Geschichts-, Politik- und Kunstunterricht.

Jahrgangsstufe 7-13

60 min vor Ort / 90 min Digital

Informationen und Buchung

Besucherservice

Tel +49 30 20304-750/-751
fuehrung@dhm.de


Montag bis Freitag 9-16 Uhr