Direkt zum Seiteninhalt springen

Durch wessen Augen schauen wir in die Kohlegrube oder Fabrikhalle, wenn wir die ausgestellten Fotografien betrachten? Wozu wurden und werden die ausgestellten Fotografien aus der Industriewelt beauftragt und eingesetzt? Durch Exponate wie Fotografien, Firmenbroschüren und Werbepublikationen erhalten Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Industriezweige Kohle, Stahl, Chemie, Textil und Automobil in den beiden deutschen Staaten von der Nachkriegszeit bis zur Vereinigung 1990. Gemeinsam mit Referentinnen und Referenten analysieren sie die Verwendung von Firmenfotografien sowie sichtbare Gemeinsamkeiten beziehungsweise Unterschiede im Laufe der Jahrzehnte. Im Rundgang werden historische Fragen auch in Bezug zur gegenwärtigen Gesellschaft diskutiert und Anknüpfungspunkte an den Geschichts-, Politik-, Wirtschafts- und Kunstunterricht hergestellt.

60 Minuten

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Spanisch

Informationen und Buchung

Besucherservice

Tel +49 30 20304-750/-751
fuehrung@dhm.de


Montag bis Freitag 9-16 Uhr