Direkt zum Seiteninhalt springen

Was sehen wir auf den Fotografien aus Fabrikhallen und Laboren, die Fotografinnen und Fotografen bis 1990 in beiden deutschen Staaten aufgenommen haben? Welche Aspekte von Arbeit und Alltag der Industriearbeitenden bleiben uns verborgen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler in Rahmen der Geschichtswerkstatt, die Bezüge zu den Rahmenlehrplänen von Berlin und Brandenburg für Geschichte, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Politische Bildung und Kunst bietet. Während der Geschichtswerkstatt kommen verschiedene didaktische Formate zum Einsatz. Beim Zusammenstellen einer eigenen Ausstellung mit Industriefotografien gewinnen die Teilnehmenden einen subjektiven Zugang zu den Ausstellungsobjekten und erfahren etwas über die Museumsarbeit. Nach einer Kurzführung durch die Ausstellungsräume bearbeiten sie in Kleingruppen Aufgaben zu einzelnen Fotografien und den Medien, in denen diese publiziert wurden. Dabei geht es um Themen wie Arbeitsbedingungen, Arbeitsmigration, Gleichberechtigung und Umweltschutz. Durch den kritischen Umgang mit den inszenierten Fotografien trainieren die Schülerinnen und Schüler ihre Medienkompetenz. In der abschließenden Diskussionsrunde werden geschichtliche Entwicklungen der Arbeits- und Lebenswelt besprochen und mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen verknüpft.

120 Minuten

Sprache: Deutsch

Informationen und Buchung

Besucherservice

Tel +49 30 20304-750/-751
fuehrung@dhm.de


Montag bis Freitag 9-16 Uhr