Direkt zum Seiteninhalt springen

Die Führung durch das „lange“ 19. Jahrhundert startet mit der Französischen Revolution, in deren Folge Napoleon halb Europa erobert. 1815 aber muss der Kaiser der Franzosen nach Waterloo seinen Hut nehmen, der als Beutestück bis heute in der Ausstellung zu sehen ist. Mit dem Wiener Kongress gibt sich Europa eine neue Friedensordnung, doch die dabei unerfüllten Wünsche nach einem deutschen Nationalstaat brechen in der Revolution von 1848 wieder hervor. Erst Bismarcks Preußen gelingt 1871 die Schaffung eines deutschen Nationalstaats. Doch auch jetzt kommt Deutschland nicht zur Ruhe: Das Streben nach Weltgeltung, Kolonien und einer gewaltigen Flotte verschärft die Konflikte mit den anderen Mächten, die 1914 im Ersten Weltkrieg münden.

vor Ort 60 Minuten / digital als Livestream 90 Minuten

Informationen und Buchung

Besucherservice

Tel +49 30 20304-750/-751
fuehrung@dhm.de


Montag bis Freitag 9-16 Uhr