Direkt zum Seiteninhalt springen

Karl Marx und der Kapitalismus

Pei-Bau, 1. Obergeschoss

Aktuelle Informationen zum Besuch

Verlängerte Öffnungszeiten

18. bis 21. August 2022, 10 bis 21 Uhr

Die Industrialisierung löste im 19. Jahrhundert enorme ökonomische, soziale und kulturelle Umbrüche aus. Zu den bedeutendsten Kritikern der Verwerfungen der „Moderne“ und des Kapitalismus gehörte Karl Marx. Als Philosoph, Journalist, Ökonom und politischer Aktivist hatte er das Ziel, die neuen Verhältnisse versteh- und veränderbar zu machen. Marx avancierte zu einer der einflussreichsten deutschen Personen des 19. Jahrhunderts – mit einem umstrittenen Werk, das bis heute weltweit rezipiert wird.

Die Ausstellung „Karl Marx und der Kapitalismus“ präsentiert und problematisiert dieses Werk und das Wirken von Marx als Auseinandersetzung mit dem sich dynamisch verändernden Kapitalismus und den Kontroversen des 19. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Religions- und Gesellschaftskritik, Judenemanzipation und Antisemitismus, Revolutionen, neue Technologien, Natur und Ökologie, Ökonomie sowie Kämpfe und Bewegungen in Europa – Themen, die auch heute nichts von ihrer Brisanz verloren haben. Marx’ Historisierung verbindet die Ausstellung dadurch auch mit Fragen nach seiner Aktualität. Gleichzeitig wirft sie einen kritischen Blick auf die Rezeption seiner Theorien im 20. und 21. Jahrhundert.

Online-Tickets

Tickets können vor Ort oder online erworben werden. Sollten Sie zu einem gewünschten Zeitpunkt unsere Ausstellungen besuchen wollen, empfehlen wir Ihnen den Erwerb eines Online-Tickets mit Zeitfenster. Insbesondere an den Wochenenden und Feiertagen kann es dennoch zu Wartezeiten kommen. Das Ticket ist für alle laufenden Ausstellungen im Pei-Bau gültig. Bitte zeigen Sie das vorab erworbene Online-Ticket an unserer Kasse vor, da Sie dort einen Aufkleber erhalten, der Sie zum Besuch unserer Ausstellungen berechtigt. Die Online-Tickets werden jeweils für sechs Wochen freigeschaltet. Tickets für Führungen sind direkt an der Kasse buchbar.

Am Berliner Museumssonntag, jeden ersten Sonntag im Monat, ist der Eintritt frei. Tickets sind auf der zentralen Website des Museumssonntag erhältlich.


Bitte beachten Sie die geltenden Eintrittspreisregelungen und die geltende Besucherordnung. Das Online-Ticket bieten wir mit freundlicher Unterstützung von visitBerlin an. Das Online-Ticket wird ganz einfach direkt an der Kasse eingelöst: Smartphone-Ticket vorzeigen und Eintrittskarte direkt an der Kasse erhalten. Ein Ausdruck ist nicht erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass die Tickets nicht stornierbar sind. Es gelten die AGB von visitBerlin. Das gebuchte Zeitfenster muss eingehalten werden. Für technische Probleme bei der Buchung wenden Sie sich bitte an
visitBerlin. Bei Fragen zur Reservierung wenden Sie sich bitte an verkauf@dhm.de.

Führungen

Buchbare Angebote

Barrierefreie Angebote

Die Ausstellung ist inklusiv gestaltet und in weiten Teilen barrierefrei. Wir bieten Ihnen öffentliche und buchbare barrierefreie Angebote an.

Begleitprogramm

„Marx, Wagner und ...!“

Die Veranstaltungsreihe „Marx, Wagner und ...!“ begleitete die beiden Ausstellungen „Karl Marx und der Kapitalismus“ und „Richard Wagner und das deutsche Gefühl“ und zeigte deren Querverbindungen auf. Das Ausrufezeichen im Veranstaltungstitel steht für die dritte Persönlichkeit, deren historisches Wirken mit Blick auf Marx’ und Wagners Werk untersucht wird: Victoria Kaiserin Friedrich, Mahatma Gandhi und Friedrich Nietzsche waren jeweils an einem Abend zusammen mit Marx und Wagner Thema.

Zum Nachhören bieten wir die Veranstaltungen in der Mediathek oder auf Soundcloud an.

„Durch die Marx-Ausstellung mit …“

Über die ganze Ausstellungs-Laufzeit hinweg findet die Reihe „Durch die Marx-Ausstellung mit …“ statt, bei der Sie gemeinsam mit Expertinnen und Experten die Ausstellung „Karl Marx und der Kapitalismus“ kennenlernen können: Es erwarten Sie keine klassischen Führungen, sondern individuelle Blicke und Perspektiven, u.a. mit Patrick Eiden-Offe, Jürgen Herres, Ulrike Herrmann und Gerd Koenen.

Filmreihe

Vom 28. April bis zum 22. Mai 2022 zeigte das Zeughauskino begleitend zur Ausstellung die Filmreihe „Das ist nur der Anfang. Karl Marx und das Kino”. Im Mittelpunkt stand dabei nicht Karl Marx als historische Figur, sondern die weitreichenden filmischen Rezeptionen seiner theoretischen Überlegungen.

Publikationen

Mehr zum Thema auf dem DHM-Blog

Mehr zum Thema auf LeMO

Gefördert von

Medienpartner

Ticketpartner