Demokratie-Labor

Demokratie-Labor

4. April bis 4. August 2019

Ab 8. März Führungen für Schulklassen und Gruppen

Ein partizipatives Projekt des Deutschen Historischen Museums im Rahmen des Demokratie-Schwerpunkts 2019

Demokratie lebt von Vielfalt. Das „Demokratie-Labor“ will ein Bewusstsein dafür schaffen, dass diese Regierungsform von der Partizipation und dem Engagement aller lebt, von dem kontinuierlichen Aushandeln verschiedener Meinungen und Positionen geprägt wird und sich deshalb beständig weiterentwickelt.

Das „Demokratie-Labor“ lädt in sieben Themenräumen zur kritischen Reflexion ein, wie Demokratie in Deutschland gelingt und auch in Zukunft gelingen kann. Welche Grundrechte müssen gewährleistet werden, was macht Wahlen zu einem Element der Demokratie, wer darf demokratische Rechte wahrnehmen, welche sozialen Voraussetzungen müssen für die Teilhabe an der Gesellschaft erfüllt sein, welche Bedeutung haben Medien und das Recht auf die freie Meinungsäußerung, welche Rolle spielt ziviles Engagement und wie werden Konflikte ausgetragen?

Diesen Fragen widmet sich das „Demokratie-Labor“ anhand von Originalobjekten aus Gegenwart und Zeitgeschichte. So wird zum Beispiel das DFB-Fantrikot von Mesut Özil mit der Frage nach Staatsbürgerschaft oder das Klaus Staeck-Plakat „Gegendarstellung“ mit der Thematisierung von Meinungsfreiheit und Hassnachrichten verknüpft sein. Aktivierende und partizipative Elemente regen zur Auseinandersetzung an und in einem Forum wird Einzelbesucher*innen und Gruppen die Möglichkeit geboten, eigene Meinungen zu äußern und zur Diskussion zu stellen. Schulklassen und Gruppen stehen vielseitige Vermittlungsangebote zur Verfügung, in denen unter anderem diskutiert wird, welche Folgen es haben kann, wenn einzelne Demokratie-Aspekte destabilisiert oder außer Kraft gesetzt werden.

Anmeldung

Besucherservice
Tel. +49 30 20304-750/-751
Fax +49 30 20304-750/-759
fuehrung@dhm.de

Alle Führungen sind frei buchbar.

Buchbare Angebote

Führungen für Erwachsene und Gruppen

Was haben ein Demonstrationsplakat, eine Tüte leerer Pfandflaschen und ein DFB-Fantrikot von Mesut Özil mit Demokratie zu tun? Das Demokratie-Labor ist eine partizipative Ausstellung, die Besucher*innen die Möglichkeit bietet, sich aktiv mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Dabei werden sie angeregt zu reflektieren, wie gesellschaftliche Teilhabe, Mitbestimmung und Zusammenleben in Gegenwart und Zukunft in Deutschland aussehen sollen. Sieben Räume führen in die Themen Wahlen, Zivilgesellschaft, Grundrechte, soziale Gerechtigkeit, Medien, Staatsbürgerschaft und Staatsgewalt ein. Neben den Geschichten zu den Originalobjekten bietet das Labor Raum, sich dem Thema Demokratie heute partizipatorisch und spielerisch anzunähern.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

60 Minuten
75 € zzgl. Eintritt

Führungen für Jahrgang 1-13 „Meinung. Vielfalt. Demokratie“

Das „Demokratie-Labor“ ist eine partizipative Ausstellung, die Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, sich aktiv mit dem Thema Demokratie gestern und heute auseinander zu setzen und an diversen Stationen selbst Dinge auszuprobieren. Dabei werden Schülerinnen und Schüler angeregt zu reflektieren, wie gesellschaftliche Teilhabe, Mitbestimmung und Zusammenleben in Zukunft aussehen sollen. Neben sieben Stationen mit Originalobjekten zu Themen wie Wahlen, Grundrechten, Zivilgesellschaft, sozialer Gerechtigkeit und Medien bietet die Ausstellung viel Raum, um sich selbst einzubringen.

60 Minuten
1 € pro Schüler*in

Geschichtswerkstätten für Jahrgang 3-6 „Macht Demokratie!“

Der Mitmach-Parcours lädt Schülerinnen und Schülern ein, sich spielerisch dem Thema Demokratie gestern und heute zu nähern. Sieben Stationen bieten Möglichkeiten, Themen wie Wahlen, Zivilgesellschaft, Grundrechte, soziale Gerechtigkeit, Medien, Staatsbürgerschaft und Gewalt in der Demokratie kennenzulernen. Orientiert am Lehrplanthema „Demokratie und Mitbestimmung – Gleichberechtigung für alle?“ setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit Originalobjekten wie einem Protestplakat oder einem Fußballtrikot von Mesut Özil und Biografien auseinander. Anschließend diskutieren sie, was für sie selbst heute in einer Demokratie wichtig ist und präsentieren abschließend ihre Ergebnisse der Klasse.

120 Minuten
2 € pro Schüler*in

Geschichtswerkstätten für Jahrgang 7-10 „Die Qual der Wahl?“

Die Werkstatt bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich anhand von sieben Stationen zum Mitmachen mit den Themenbereichen Wahlen, Zivilgesellschaft, Grundrechte, soziale Gerechtigkeit, Medien, Staatsbürgerschaft und Gewalt in der Demokratie zu beschäftigen. Orientiert an den übergreifenden Themen „Demokratiebildung“ und „Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt“ sowie dem Lehrplanthemen „Demokratie in Deutschland“ setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit Originalobjekten auseinander, improvisieren Szenen, halten Reden und diskutieren, was für sie heute in einer Demokratie wichtig ist.

120 Minuten
2 € pro Schüler*in

Geschichtswerkstätten für Jahrgang 11-13 „Demokratisiert euch!“

Orientiert an den Lehrplanthemen „Demokratie gestern, heute, morgen“, „Gegner der Demokratie“, „Demokratietheorien“, „Partizipation in der Verfassungswirklichkeit“ beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler spielerisch und experimentell mit dem Thema Demokratie. Anhand von sieben Stationen zu den Themen Wahlen, Zivilgesellschaft, Grundrechte, soziale Gerechtigkeit, Medien, Staatsbürgerschaft und Gewalt in der Demokratie reflektieren sie, wie gesellschaftliche Teilhabe, Mitbestimmung und Zusammenleben in Zukunft aussehen sollen.

150 Minuten
2 € pro Schüler*in

Multiplikator*innenveranstaltung

Dienstag, 12. März 2019
16-18 Uhr

Öffnungszeiten

täglich 10–18 Uhr

Eintritt

bis 18 Jahre frei
8 €, ermäßigt 4 €

Weitere Informationen

Führungsbuchung

Besucherservice

Dauerausstellung
Tel.  +49 30 20304-751

Sonderausstellungen
Tel. +49 30 20304-750
fuehrung@dhm.de

Museumsshop

Onlineshop

http://dhm-shop.de/

Vor Ort

Buchhandlung Walther König
Tel. +49 30 206 24 5 24
berlindhm@buchhandlung-walther-koenig.de

Barrierefreier Zugang

Rollstuhlgerechter Zugang zu allen Ausstellungen

Verkehrsverbindung

S-BAHN      
Hackescher Markt und Friedrichstraße

U-BAHN  
Französische Straße, Friedrichstraße und Hausvogteiplatz

BUS  
100, 200, TXL Staatsoper oder Lustgarten

PARKEN  
Tiefgarage unterm Bebelplatz
City Quartier Dom Aquarée

Kontakt

Deutsches Historisches Museum

Unter den Linden 2
10117 Berlin

Tel. +49 30 20304-0

info@dhm.de