Film

Gemischte Wirklichkeiten

Kurzfilme von Jochen Kraußer

Donnerstag, 09. Januar 2020, 20.00 Uhr

Zeughauskino

Gemischte Wirklichkeiten

Bruno Greiner Petter – Genannt ‚der Bimmel‘ DDR 1979, R/B: Jochen Kraußer, K: Heiner Sylvester, 35‘ · Digital SD
Leuchtkraft der Ziege. Eine Naturerscheinung
DDR 1988, R/B: Jochen Kraußer, K: Christian Lehmann, M: Gruppe Heureka, 19’ · 35mm
Marx-Keramik
DDR 1988, R/B: Jochen Kraußer, K: Rainer M. Schulz, 5‘ · Digital SD
Bilder einer Ausstellung – ein Schöpfungsbericht
DDR 1988, R/B: Jochen Kraußer, K: Rainer M. Schulz, 7‘ · 35mm
Wind sei stark
DDR 1990, R/B: Jochen Kraußer, K: Christian Lehmann, 15‘ · 35mm

DO 09.01. um 20 Uhr · Eröffnung der Retrospektive · Einführung: Günter Agde und Ralph Eue

Kurzfilme der Abweichung: über einen Kauz voller Volksweisheiten, die Massenproduktion von gipsernen Mini-Marx-Büsten und das absurde Spiels mit skurrilen Alltagsgegenständen, die aus dem Müll gezogen werden.  Alles ist möglich.

Bruno Greiner Petter – Genannt ‚der Bimmel‘: Ein alter Mann räsoniert auf einem Spaziergang durch sein Dorf über Gott, die Welt und sich selbst. Mit abgeklärt-trockenem Humor spricht er in die Kamera und zu dem Filmpublikum.

Wind sei stark: Drei Männer bauen – jeder für sich und in aller Öffentlichkeit – Windräder, aus eigener Kraft und mit eigener Phantasie. Kraußer antwortete auf die Frage nach dem Sinn solcher Räder: „Vielleicht sind sie eine besondere Art Ich-AG in der DDR? Und ein Windrad dreht ja nicht ohne Gegenwind. Es kann erschüttert, entwurzelt und fortgetragen werden ...“ (ga)

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.
Bitte wählen Sie eine andere Kategorie, Schlagwort oder Tag um passende Veranstaltungen zu finden.

zur Terminübersicht