Film

Der Filmnachlass von Otto und Margarete Seebaß

S wie Sonderprogramm

Samstag, 12. November 2016, 18.30 Uhr

Zeughauskino

Der Filmnachlass von Otto und Margarete Seebaß aus Niederländisch-Indien

Emplacement Soengei Karang NL 1934, 8‘

Opening Vliegveld Brastagi, 16. 9.1934 NL 1934, 11’

Wirtschaftsfilm RCMA, Teil Java NL 1937/38, 12‘

75 Jahr-Feier der Deli Maatschappij Medan NL 1938, Ausschnitt

Hausbau in Klein Soengei Karang NL 1935, 15‘

Hari Raja in Soengei Poetih NL 1934, 15'

Herr Boomkamp nimmt Abschied NL 1938, 6‘

SA 12.11. um 18.30 Uhr · Einführung: Carsta Knaack

Über 20 Jahre, von 1916 bis 1938, arbeitete der deutsche Kaufmann Otto Seebaß für die Firma Rubber Cultuur Maatschappij Amsterdam (RCMA), die in den niederländischen Kolonien Sumatra und Java neben Palmöl-, vor allem Kautschukplantagen unterhielt. Otto Seebaß war ein erfolgreicher Geschäftsmann, betätigte sich aber auch als Filmamateur. In den letzten Jahren seiner Arbeit für die RCMA baute er eine kleine Sammlung stummer 16mm-Filme auf: Reise- und Familienfilme, die Seebaß selbst aufgenommen hatte, sowie von der kleinen Produktionsfirma Cine Art Studio Medan hergestellte Industriefilme, die die Leistungen der Firma preisen oder gesellschaftliche Ereignisse dokumentieren. Das Deutsche Historische Museum hat den Filmnachlass von Otto Seebaß und dessen Schwester Margarete erworben. Unser Programm gewährt einen Einblick in die Sammlung. (ck)

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.
Bitte wählen Sie eine andere Kategorie, Schlagwort oder Tag um passende Veranstaltungen zu finden.

zur Terminübersicht