Film

Seine Hoheit – Genosse Prinz

Lachende Erben: DEFA-Komödien, 1947 - 1969

Samstag, 08. April 2017, 21.00 Uhr

Zeughauskino

Seine Hoheit – Genosse Prinz

DDR 1969, R: Werner W. Wallroth, B: Rudi Strahl, K: Hans-Jürgen Kruse, M: Karl-Ernst Sasse, D: Rolf Ludwig, Regina Beyer, Jutta Wachowiak, Ilse Voigt, Mathilde Danegger, Klaus Piontek, 89’ · 35mm                             

SA 08.04. um 21 Uhr

Dass er einer alten Aristokraten-Familie entstammt, bedeutet für Kaspar Mai – aufstrebender Mitarbeiter im DDR-Außenministerium – einen schweren Schock, fühlte er sich doch eben noch im Arbeiter- und Bauernstaat auf der richtigen Seite der Geschichte. Nun erfährt er, dass sein eigentlicher Name Eitel Friedrich Prinz von Hohenlohe-Liebenstein lautet und er ein großes Anwesen westlich der Elbe erben soll. Mitglieder der blaublütigen Verwandtschaft planen jedoch, das Grundstück zu verkaufen: Ein NATO-Flughafen soll dort gebaut werden…

DDR-Chefsatiriker Rudi Strahl geriet nach dem 1966 verbotenen Film Hände hoch – oder ich schieße! als Autor von Seine Hoheit – Genosse Prinz schon wieder in Schwierigkeiten mit der humorlosen Kulturbürokratie. Mehrfach mussten Dialoge umgeschrieben und Konflikte entschärft werden. Neben der ungewöhnlichen Ost-West-Konstellation sind es heute vor allem die Schauspielerleistungen, die den Film sehenswert machen: Rolf Ludwig als fürstlicher Genosse, Mathilde Danegger als DEFA-Oma vom Dienst, die robuste Ilse Voigt als „Spreewald-Emma“. Und Jutta Wachowiak spielt eine Prinzessin namens Diana. (cl)

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.
Bitte wählen Sie eine andere Kategorie, Schlagwort oder Tag um passende Veranstaltungen zu finden.

zur Terminübersicht

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer,

die Webseite des Deutschen Historischen Museums soll noch besser werden! Daher bitten wir Sie, uns ein paar Fragen zu beantworten. Die Beantwortung wird etwa fünf Minuten in Anspruch nehmen. Ihre Angaben werden anonymisiert nach den deutschen Datenschutzrichtlinien ausgewertet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

> Zur Umfrage