Sparen – Geschichte einer deutschen Tugend
Diskussion, Vortrag

Sparen unter dem Hakenkreuz

Vortrag

Montag, 16. April 2018, 19.00 Uhr

Auditorium

Während des Dritten Reichs wurde das Sparen als "Dienst am Volk" propagiert, selbst die Spargroschen von Schuldkindern wurden ideologisch vereinnahmt. Der Vortrag macht deutlich, warum das Sparen für die Machthaber so wichtig war. Doch werden auch die Motive der Sparer aufgezeigt. Warum stieg das Sparvermögen in Deutschland damals so stark an wie nie zuvor? Folgten die Sparer blind der Propaganda des Regimes oder waren andere Gründe ausschlaggebend? Eingegangen wird auch auf verschiedene Sondersparformen, die besonderen Bedingungen des Sparens im Krieg und die Frage, was aus den Sparguthaben nach dem Krieg wurde.

Vortrag von Apl. Prof. Dr. Johannes Bähr, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Begrüßung: Robert Muschalla, Kurator

Eintritt frei.

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.
Bitte wählen Sie eine andere Kategorie, Schlagwort oder Tag um passende Veranstaltungen zu finden.

zur Terminübersicht

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer,

die Webseite des Deutschen Historischen Museums soll noch besser werden! Daher bitten wir Sie, uns ein paar Fragen zu beantworten. Die Beantwortung wird etwa fünf Minuten in Anspruch nehmen. Ihre Angaben werden anonymisiert nach den deutschen Datenschutzrichtlinien ausgewertet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

> Zur Umfrage