• Exponat: Gemälde: "Bismarck in der Reichstagssitzung vom 6. Februar 1888" (Ausschnitt), 1901

Bismarck in der Reichstagssitzung vom 6. Februar 1888

Ernst Henseler (1852-1940)
Deutschland, 1901
Öl/Leinwand
150 x 230 cm
Inv.-Nr.: Gm 98/29

"Wir Deutschen fürchten Gott, aber sonst nichts in der Welt" waren Bismarcks Worte in der Sitzung. Der Satz erlangte Berühmtheit als Ausdruck nationaler Stärke und zierte Postkarten und Schmuckteller. Kaum bekannt war das Satzende: "Die Gottesfurcht ist es schon, die uns den Frieden lieben und pflegen lässt." Bismarck betonte den Zusammenhang von Stärke und Friedfertigkeit.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Außenpolitik

Exponat: Gemälde: Bismarck in der Reichstagssitzung vom 6. Februar 1888 (Ausschnitt), 1901 [Abbildung] Bismarck in der Reichstagssitzung vom 6. Februar 1888 Ernst Henseler (1852-1940) Öl, Leinwand 150 x 230 cm Deutschland, 1901 © DHM, Berlin Gm 98/29 Wir Deutschen fürchten Gott, aber sonst nichts in der Welt waren Bismarcks Worte in der Sitzung. Der Satz erlangte Berühmtheit als Ausdruck nationaler Stärke und zierte Postkarten und Schmuckteller. Kaum bekannt war das Satzende: Die Gottesfurcht ist es schon, die uns den Frieden lieben und pflegen läßt. Bismarck betonte den Zusammenhang von Stärke und Friedfertigkeit.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo