• Exponat: Broschüre zum "Totalen Krieg", 1943

"Nun, Volk, steh auf und Sturm brich los!"

NS-Propagandabroschüre zum "Totalen Krieg"
Herausgeber: Reichspropagandaleitung der NSDAP
Berlin, 1943
20,4 x 14,6 cm
Inv.-Nr.: P 62/1853

Nach der deutschen Niederlage in Stalingrad rief Joseph Goebbels am 18. Februar 1943 den "Totalen Krieg" aus. Goebbels' Rede im Berliner Sportpalast gipfelte in diesem Zitat des in den Befreiungskriegen gegen Napoleon gefallenen Dichters Theodor Körner (1791-1813). Für den "Freiheitskampf" gegen den Bolschewismus und den angestrebten "Endsieg" hatte nach dem Willen der NS-Führung jeder "Volksgenosse" nun mit ganzer Kraft, persönlichem Einsatz und Pflichtbewusstsein beizutragen, wie es dieses Motiv zum Ausdruck bringt, das die Geschlossenheit der Nation und die Einheit von Front und Heimat versinnbildlicht. Die Industriesilhouette im Bildhintergrund sollte ungebrochene Wirtschaftskraft und anhaltende Rüstungsproduktion symbolisieren, für die nun vor allem Frauen die Verantwortung tragen sollten: Während sich die drei heroisch anmutenden Männer mit entschlossenem Blick in das Aufgebot gegen den vorrückenden Feind einreihen, übergibt ein Arbeiter Hammer und Maulschlüssel in Frauenhände.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Der Zweite Weltkrieg

Exponat: Broschüre zum Totalen Krieg, 1943 body {font-family:Arial,Helvetica,sans-serif; width:600px;} [Abbildung] Nun, Volk, steh auf und Sturm brich los! NS-Propagandabroschüre zum Totalen Krieg Herausgeber: Reichspropagandaleitung der NSDAP Berlin, 1943 20,4 x 14,6 cm © Deutsches Historisches Museum, Berlin Inv. Nr.: P 62/1853 Nach der deutschen Niederlage in Stalingrad rief Joseph Goebbels am 18. Februar 1943 den Totalen Krieg aus. Goebbels' Rede im Berliner Sportpalast gipfelte in diesem Zitat des in den Befreiungskriegen gegen Napoleon gefallenen Dichters Theodor Körner (1791-1813). Für den Freiheitskampf gegen den Bolschewismus und den angestrebten Endsieg hatte nach dem Willen der NS-Führung jeder Volksgenosse nun mit ganzer Kraft, persönlichem Einsatz und Pflichtbewusstsein beizutragen, wie es dieses Motiv zum Ausdruck bringt, das die Geschlossenheit der Nation und die Einheit von Front und Heimat versinnbildlicht. Die Industriesilhouette im Bildhintergrund sollte ungebrochene Wirtschaftskraft und anhaltende Rüstungsproduktion symbolisieren, für die nun vor allem Frauen die Verantwortung tragen sollten: Während sich die drei heroisch anmutenden Männer mit entschlossenem Blick in das Aufgebot gegen den vorrückenden Feind einreihen, übergibt ein Arbeiter Hammer und Maulschlüssel in Frauenhände.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo