• Entwurf für den Reichsadler

Entwurf für den Reichsadler

Karl Schmidt-Rottluff
Deutsches Reich, 1920
Holzschnitt
67 x 50,5 cm
Inv.-Nr.: 1986/52

Ein schwarzer Adler als Wappentier Deutschlands sollte auch nach Gründung der Weimarer Republik beibehalten werden, allerdings ohne Krone, Brustschild und Ordenskette - den Insignien der Monarchie. Nachdem das Kabinett dies am 1. September 1919 beschlossen hatte, gab Reichspräsident Ebert am 11. November bekannt, "dass das Reichswappen auf goldenem Grunde den einköpfigen schwarzen Adler zeigt, den Kopf nach rechts gewendet, die Flügel offen, aber mit geschlossenem Gefieder, Schnabel, Zunge und Fänge von roter Farbe". Einige Künstler wurden gebeten, Entwürfe für das neue Wappentier einzureichen, darunter auch der Expressionist Karl Schmidt-Rottluff. Dessen Adler fand allerdings kaum Befürworter, sondern wurde vielmehr als Karikatur angesehen. Erst einige Jahre später einigte man sich auf einen Entwurf.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Karl Schmidt-Rottluff: Entwurf für den Reichsadler

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo