• Exponat: Gemälde: Hugo Stinnes, 1935

Hugo Stinnes

Franz Richard Scholz
Deutschland, 1935 (nach einer Fotovorlage um 1910)
Öl/Leinwand
130 x 95 cm
Inv.-Nr.: Gm 2012/4

Hugo Stinnes war ein deutscher Industrieller und Politiker. Der von ihm ab 1893 und insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg geschaffene Montan-, Industrie- und Handelskonzern gehörte zu den größten unternehmerischen Konglomeraten Deutschlands. Zu Beginn der Weimarer Republik zählte Stinnes zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im Deutschen Reich. Von Arbeitgeberseite war er wesentlich an der Einigung mit der Arbeiterbewegung nach dem Ersten Weltkrieg beteiligt (Stinnes-Legien-Abkommen). Da er von der Nachkriegsinflation durch die aggressive Fremdfinanzierung seiner Unternehmen stark profitierte, ist er auch als Inflationskönig in Erinnerung geblieben.

Dieses Objekt ist eingebunden in folgende LeMO-Seite:
Industrie und Wirtschaft
Das Stinnes-Legien-Abkommen

Exponat: Gemälde: Hugo Stinnes, 1935 [Abbildung] Hugo Stinnes Franz Richard Scholz Deutschland, 1935 (nach einer Fotovorlage um 1910) Öl/Leinwand, 130 x 95 cm © Deutsches Historisches Museum, Berlin Inv. Nr.: Gm 2012/4 Hugo Stinnes war ein deutscher Industrieller und Politiker. Der von ihm ab 1893 und insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg geschaffene Montan-, Industrie- und Handelskonzern gehörte zu den größten unternehmerischen Konglomeraten Deutschlands. Zu Beginn der Weimarer Republik zählte Stinnes zu den einflussreichsten Persönlichkeiten im Deutschen Reich. Von Arbeitgeberseite war er wesentlich an der Einigung mit der Arbeiterbewegung nach dem Ersten Weltkrieg beteiligt (Stinnes-Legien-Abkommen). Da er von der Nachkriegsinflation durch die aggressive Fremdfinanzierung seiner Unternehmen stark profitierte, ist er auch als Inflationskönig in Erinnerung.

Anfragen wegen Bildvorlagen bitte unter Angabe des Verwendungszwecks an: bildarchiv@dhm.de

lo