Alfred Graf von Schlieffen 1833-1913

Militär

  • 1833

    28. Februar: Alfred Graf von Schlieffen wird als Sohn eines preußischen Generalmajors in Berlin geboren.

  • 1854

    Eintritt in die preußische Armee.

  • 1863

    Generalstabsoffizier.

  • 1866

    Er nimmt als Hauptmann des Generalstabs an der Schlacht von Königgrätz teil.

  • 1870/71

    Als Major im Generalstab des Großherzogs von Mecklenburg nimmt er am Deutsch-Französischen Krieg teil.

  • 1876-1884

    Er wird Kommandeur des Garde-Ulanenregiments und ist seitdem ausschließlich im Großen Generalstab tätig.

  • 1884

    Er steigt zum Abteilungschef im Großen Generalstab auf.

  • 1888

    Er wird zum Oberquartiermeister befördert und damit Stellvertreter des Generalstabschefs Alfred Graf von Waldersee.

  • 1891

    Schlieffen übernimmt die Nachfolge Waldersees.

  • 1903

    Generaloberst.

  • 1905

    Überzeugt, daß der nächste Krieg kurz sein würde, entwickelt er die Lehre von der Überlegenheit des Angriffs. Der daraus resultierende "Schlieffen-Plan" zur Führung eines Zweifrontenkrieges gegen Frankreich und Rußland sieht offensives Vorgehen, Zangenbewegung und schnelle Entscheidung an der Westfront vor.

  • 1906

    Er tritt in den Ruhestand.

  • 1911

    Im Ruhestand wird er zum Generalfeldmarschall ernannt.

  • 1913

    4. Januar: Alfred Graf von Schlieffen stirbt in Berlin.

  • 1914

    3./4. August: Die militärische Führung hält trotz der veränderten politischen und militärischen Lage an der Anwendung des Schlieffen-Plans fest. Er bildet die strategische Grundlage des deutschen Angriffs im Westen.

(ka)
lo