Carl Jacob Burckhardt 1891-1974

Diplomat, Historiker

  • 1891

    10. September: Carl Burckhardt wird als Sohn eines Juristen in Basel geboren.

  • 1918-1921

    Nach dem Studium der Geschichtswissenschaften ist er als Attaché an der Schweizer Botschaft in Wien tätig.
    Beginn seiner Freundschaft mit Hugo von Hofmannsthal.

  • 1923

    Im Auftrag des Internationalen Roten Kreuzes (IRK) ist er für die Betreuung der Flüchtlinge und Kriegsgefangenen aus dem Griechisch-Türkischen Krieg verantwortlich.

  • 1929

    Burckhardt erhält den Lehrstuhl für Geschichte an der Züricher Universität.

  • 1932

    Er nimmt außerdem die Professur für Geschichte am "Institut des Hautes Études Internationales" in Genf wahr.

  • 1935

    Burckhardt veröffentlicht den ersten Band seines schriftstellerischen Hauptwerks "Richelieu". Mit seinem brillanten Stil zeichnet er minutiös die Figuren der damaligen Zeit nach.

  • 1937

    Burckhardt wird vom Völkerbund als Hoher Kommissar für den seit dem Versailler Vertrag unter Völkerbundsaufsicht stehenden Freistaat Danzig eingesetzt. Die Außen- und Verteidigungspolitik des Freistaats nimmt die Republik Polen wahr, während die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) seit 1936 die Regierung stellt.

  • 1939

    Burckhardt bemüht sich vergeblich um einen Ausgleich der polnischen und deutschen Interessen. Adolf Hitler stilisiert die Weigerung der Rückgabe Danzigs an Deutschland zum Kriegsgrund und kündigt den deutsch-polnischen Nichtangriffspakt von 1934.
    1. September: Mit der Beschießung der Danziger Westerplatte durch deutsche Truppen beginnt der Zweite Weltkrieg.

  • 1945-1948

    Burckhardt leitet als Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz die Betreuung von Kriegsgefangenen und Zivilinternierten.

  • 1945-1949

    Gesandter der Schweiz an der Botschaft in Paris.

  • 1954

    Er wird mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

  • 1956

    Burckhardt gibt die Briefe Hofmannsthals heraus.

  • 1960

    In seiner Erzählung "Meine Danziger Mission 1937-39" schildert Burckhardt seine Tätigkeit in der Vorkriegszeit.

  • 1965-1967

    Die letzten drei Bände der historiographischen Biographie "Richelieu" werden veröffentlicht.

  • 1974

    3. März: Carl Burckhardt stirbt in Vinzel (Kanton Waadt, Schweiz).

(se)
lo