Ferdinand Foch 1851-1929

Militär

  • 1851

    2. Oktober: Ferdinand Foch wird in Tarbes als Sohn einer konservativ-katholischen Beamtenfamilie geboren.

  • 1869-1871

    Besuch einer Jesuitenschule in Saint-Clément (Metz). Hier erlebt er die deutsche Annexion Elsaß-Lothringens nach dem Deutsch-Französischen Krieg.

  • 1871-1873

    Foch erhält eine Militärausbildung an der Ecole Polytechnique in Paris.

  • 1873

    Er wird Artillerieoffizier.

  • 1885-1911

    Lehrtätigkeit als Professor an der Kriegsakademie in Paris.

  • 1907

    Foch wird zum Kommandanten der Kriegsakademie ernannt.

  • 1912

    Berufung zum Divisionsgeneral.

  • 1914

    28. August: Foch wird im Ersten Weltkrieg Kommandeur der siegreichen 9. Armee in der Marne-Schlacht gegen Deutschland.

  • 1915/16

    Führer der Heeresgruppe Nord bei den erfolglosen Kämpfen im Artois und in der Schlacht an der Somme.

  • 1917

    15. Mai: Foch wird zum Chef des Generalstabs und zum Mitglied des Obersten Kriegsrats als Nachfolger von General Philippe Pétain ernannt.

  • 1918

    Foch wird Oberbefehlshaber der allierten Streitkräfte in Frankreich und Belgien.
    18. Juli: Nach dem Scheitern erneuter deutscher Angriffe an der Marne führt Foch die entscheidende Gegenoffensive in Villers-Cotterêts. Der erfolgreiche Ausgang eröffnet die Perspektive eines nahen militärischen Sieges über Deutschland.
    6. August: Foch wird zum Marschall von Frankreich ernannt.
    11. November: Als Oberbefehlshaber der Entente nimmt Foch in Compiègne die deutsche Kapitulation zu den von ihm ausgehandelten Bedingungen entgegen.

  • 1919

    Foch nimmt als Vorsitzender des Obersten Kriegsrats an der Pariser Friedenskonferenz teil. Bei den Friedensverhandlungen mit Deutschland (Versailler Vertrag) kann sich Foch mit seiner Forderung, die französische Militärgrenze an den Rhein zu verlegen, nicht durchsetzen.

  • 1920

    Foch wird zum Mitglied der Académie Française gewählt.

  • 1921

    21. Februar-14. März: Er nimmt an der Londoner Konferenz der Alliierten teil. Die Konferenz soll der definitiven Festlegung der deutschen Reparationszahlungen dienen.
    Er scheidet aus dem aktiven Dienst aus, fungiert aber weiterhin als militärischer Berater der französischen Regierung.

  • 1929

    20. März: Ferdinand Foch stirbt in Paris.

(acr/ge)
lo