Victoria 1819-1901

Königin von Großbritannien und Irland

  • 1819

    24. Mai: Alexandrina Victoria wird als einziges Kind des Herzogs Eduard von Kent und der Prinzessin Marie Louise Viktoria aus dem Hause Sachsen-Coburg-Saalfeld im Kensington-Palast (heute zu London gehörend) geboren.

  • 1837

    20. Juni: Nach dem Tod ihres Onkels König Wilhelm IV. von Großbritannien und Irland sowie von Hannover (1765-1837) wird Victoria britische Königin. Mit ihrem Regierungsantritt endet die seit 1714 bestehende Personalunion mit dem Königreich Hannover, da dort im Gegensatz zu England die weibliche Thronfolge ausgeschlossen ist.

  • 1838

    28. Juni: Feierliche Krönung Königin Victorias in der Londoner Westminster Abbey.

  • 1840

    10. Februar: Heirat mit ihrem Cousin Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha, der sie in ihrem privaten und politischen Leben stark beeinflußt. Sie haben neun Kinder.
    21. November: Geburt der ältesten Tochter Viktoria Adelaide Marie, die 1858 den Kronprinzen Friedrich Wilhelm von Preußen heiratet und später deutsche Kaiserin wird.

  • 1841

    9. November: Geburt des ersten Sohnes, der als Edward VII. Victorias Nachfolger wird.

  • 1843

    September: Als erste britische Herrscherin seit Heinrich VIII. (1491-1547) besucht Viktoria Frankreich.

  • 1845

    Als erstes britisches Staatsoberhaupt besucht sie Deutschland.

  • 1851

    1. Mai: Königin Viktoria eröffnet die 1. Weltausstellung im Londoner Kristallpalast. Bei dieser Ausstellung präsentiert sich Großbritannien als größte industrielle, Handels-, Finanz- und Kolonialmacht.

  • 1861

    14. Dezember: Nach dem Tod ihres Mannes, den sie sowohl als persönlichen wie auch politischen Verlust empfindet, zieht sich Viktoria zunächst völlig aus der Öffentlichkeit zurück.

  • 1863

    Während eines Deutschlandbesuchs trifft Viktoria Kaiser Franz-Joseph von Österreich in Coburg.

  • 1864

    Viktoria reagiert auf Vorwürfe aus der Bevölkerung mit einem offenen Brief an die Zeitung "The Times". Sie verspricht, wieder in größerem Maße öffentlich tätig zu werden.

  • 1867

    Die bereits 1832 begonnenen Parlamentsreformen, die das Unterhaus und die zwei Hauptparteien stärken, beschneiden den direkten Einfluß der Krone auf die Politik.

  • 1876

    Der amtierende Premierminister Benjamin Disraeli veranlaßt die Erhebung Viktorias zur Kaiserin von Indien.

  • 1888

    Viktoria besucht ihren im Sterben liegenden Schwiegersohn Kaiser Friedrich III. im Schloß Charlottenburg.

  • 1889

    Kaiser Wilhelm II. besucht zum ersten Mal seit seiner Thronbesteigung im Vorjahr offiziell seine Großmutter Victoria in London.

  • 1901

    22. Januar: Königin Victoria stirbt in Osborne House bei Cowes auf der Isle of Wight (England) und wird in einem Mausoleum in Frogmore, in der Nähe von Windsor, beigesetzt. Sie prägt den Namen einer ganzen Epoche, des "viktorianischen Zeitalters".

(ak)
lo