• g0000780

    Die Urfassung der Skulptur entstand 1943 in London

> Der Zweite Weltkrieg > Kunst und Kultur

Theo Balden: Geschlagener Jude

Der in Brasilien geborene Bildhauer Otto Köhler, der in den zwanziger Jahren in die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) eingetreten war, wurde 1934 in Berlin als "Politischer" inhaftiert. Unter dem Pseudonym "Theo Balden" gelang ihm 1935 die Flucht nach Prag und anschließend nach London. In der Tschechoslowakei war eine erste Entwurfsskizze des "Geschlagenen Juden" entstanden. Balden hat in der 1943 ausgeführten Skulptur nicht nur seine persönliche Erfahrung als Verfolgter verarbeitet, er muss auch eine Ahnung vom Schicksal der Juden Zweiten Weltkrieg gehabt haben. Der Kopf des "Geschlagenen" ist in zwei Hälften geteilt. Während die rechte Gesichtshälfte die Züge eines Leidenden trägt, der sich dem Schicksal beugt, wirkt die linke bereits zerstört. Das Auge ist verquollen, Spuren von Folter sind zu sehen.

2001

lo