Direkt zum Seiteninhalt springen

Die Neuausrichtung der ständigen Ausstellung zur deutschen Geschichte im europäischen Kontext des Deutschen Historischen Museums wird in den kommenden Jahren eine zentrale Aufgabe sein, der sich die Stiftung Deutsches Historisches Museum widmen wird.

Für die Begleitung und Betreuung dieses derzeit bis 2025 angelegte Programms ist bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ab dem 01. Januar 2022 die Stelle als Gemälderestaurator*in (m/w/d) im Fachbereich Restaurierung, zunächst befristet für 12 Monate zu besetzen, wobei die Weiterbeschäftigung für insgesamt 4 Jahre vorbehaltlich der jährlichen Mittelfreigabe durch den Zuwendungsgeber angestrebt wird.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (19,5 h/ Woche). Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 11 TVöD-Ost bewertet. Dienstort ist Berlin-Mitte.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben:

Die konservatorische und restauratorische Vorbereitung von Gemälden mit deren Rahmen und gefassten Holzskulpturen für die „Neue Dauerausstellung“, die nach jetziger Planung 2025 eröffnen soll und insbesondere:

  • Sichtung und Beurteilung der Ausstellfähigkeit der gewünschten Gemälde und Skulpturen, die für die neue Dauerausstellung vorgesehen sind
  • Konzepterstellung sowie Durchführung von Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten wie deren Dokumentation
  • Digitale Zustandserfassung der geleisteten Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten in der hauseigenen Datenbank
  • Planung und Begleitung des Entscheidungsprozesses zur Erstellung zeitgemäßer fehlender Zierrahmen in Abstimmung mit der Sammlungsleiterin und den Haushandwerkern bzw. Fremdfirmen
  • Konservatorische Betreuung von Gemälden/ Skulpturen beim Aufbau der Neuen Dauerausstellung 

Folgende Anforderungen werden gestellt:

  • Abgeschlossene (Fach-)Hochschulausbildung als Restaurator/-in im Fachbereich Gemälderestaurierung oder vergleichbarer Qualifikation
  • Praktische Erfahrungen im Ausstellungsauf-/ und -abbau in Museen und dem Umgang mit Kurier/-innen
  • Sicherer Umgang mit dem PC, museumsspezifischen Datenbanken und den Microsoft-Office-Programmen
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wünschenswert sind:

  • Qualifizierte langjährige Berufserfahrung
  • Hohes Maß an Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit, sehr gutes Planungs- und Organisationsgeschick

Zur Steigerung der Repräsentanz kultureller Vielfalt in der Stiftung Deutsches Historisches Museum sind Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten ausdrücklich erwünscht. Die Stiftung Deutsches Historisches Museum fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter nach dem Bundesgleichstellungsgesetz sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine diskriminierungsfreie Arbeitsumgebung hat für uns absolute Priorität. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen besonders berücksichtigt. Ein hohes Maß an körperlicher Belastbarkeit ist erforderlich, da der Aufbau der Ausstellung viel Steh- und Laufvermögen abverlangt. Dies bezieht sich auch auf das Tragen von FFP2 Masken, das momentan bei engerer Zusammenarbeit mit Kolleg/innen gefordert wird und unabdingbar ist.  

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Arbeits-/Zeugnissen und anderen Bewertungen sowie Unterlagen unter Angabe der Kennziffer: Gemälderestaurator bis zum 24.09.2021 ausschließlich elektronisch an bewerbung@dhm.de

Bewerbungen in elektronischer Form sollten aus technischen Gründen eine Größe von 8 MB nicht überschreiten und in einer einzigen pdf-Datei gesendet werden.