Direkt zum Seiteninhalt springen

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die Stelle Leitung des Fachbereiches Beschaffung, Vergabe und Geschäftsbesorgung zu besetzen. Die Stelle ist unbefristet und nach Entgeltgruppe 11 TVöD-Bund bewertet. Dienstort ist Berlin-Mitte. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit einer derzeitigen Wochenarbeitszeit von 39 Stunden.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Fachliche Anleitung und Führung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Beschaffung, Vergabe und Geschäftsbesorgung
  • Leitung der DHM-weiten vergaberechtlichen Betreuung und Durchführung von (europa­weiten und nationalen) Vergabeverfahren für öffentliche Aufträge
  • Prüfung und Begleitung inhaltlich herausfordernder und (vergabe-)rechtlich komplexer Sach­ver­halte und Vorgänge, nicht nur bis zur Zuschlagserteilung, sondern auch darüber hinaus (Vertragsabwicklung und -erfüllung bei Abrufaufträgen aus Rahmenverträgen).
  • Beratung und Betreuung des Präsidiums, der Abteilungsdirektor*innen und der Führungskräfte des DHM in allen Fragenstellungen die Beschaffung, Vergabe bzw. Geschäftsbesorgung betreffend
  • Bearbeitung von Haushaltsangelegenheiten im Rahmen der Geschäftsbesorgung (für das Alliierten Museum, das Museum Berlin-Karlshorst und die Stiftung Flucht Vertreibung Versöhnung) in Vertretung der Stelleninhaberin: Wirtschaftsplan, Haushalt, Vertragswesen
  • Vorbereitung, Durchführung und Überwachung von Beschaffungsmaßnahmen
  • Titelbewirtschaftung
  • Mitarbeit an weiteren Projekten sowie die Übernahme von fachlichen Themen und Aufgabenbereichen

Folgende Anforderungen werden gestellt:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor/FH-Diplom), Schwerpunkt: Öffentliche Verwaltung, Verwaltungswissenschaft, Public Management, Betriebswirtschaftslehre oder vergleichbarer Abschluss oder auf andere Weise erworbene gleichwertige Fachkenntnisse und Erfahrungen
  • Gute Kenntnisse des GWB, der VgV, der UVgO, der VOB und der BHO und mehrjährige praktische Erfahrungen in der Anwendung dieser Normen
  • nachgewiesene Führungserfahrung; souveräne Führungspersönlichkeit mit überdurchschnittlicher fachlicher Qualifikation
  • sicherer Umgang in der Anwendung von fachspezifischen digitalen Systemen sowie digitalen Einkaufsportalen sowie gute Kenntnisse der MS-Office-Software
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Wünschenswert sind:

  • Affinität zu den Aufgaben einer großen Kultureinrichtung, insbesondere Museum und die Bereitschaft, sich mit den spezifischen Bedürfnissen von Sammlungen, Museums-dienstleistungen und der übergeordneten Museumsverwaltung auseinander zu setzen
  • zielorientierte Arbeitsweise verbunden mit der Bereitschaft sich schnell in wechselnde und fachübergreifende Aufgabenstellungen einzuarbeiten
  • ausgeprägtes Servicedenken und wirtschaftliches Handeln
  • überzeugendes und souveränes Auftreten in Verbindung mit Verhandlungsgeschick und Entscheidungsfreude
  • Hohes Maß an Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität, Leistungsbereitschaft sowie Durchsetzungs- und Kommunikationsfähigkeit

Zur Steigerung der Repräsentanz kultureller Vielfalt in der Stiftung Deutsches Historisches Museum sind Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten ausdrücklich erwünscht. Die Stiftung Deutsches Historisches Museum fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter nach dem Bundesgleichstellungsgesetz sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Stelle ist grundsätzlich für eine Wahrnehmung in Teilzeit geeignet. Eine diskriminierungsfreie Arbeitsumgebung hat für uns absolute Priorität. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Arbeits- und sonstigen Zeugnissen und anderen Bewertungen sowie Unterlagen unter Angabe der Kennziffer: FBL Beschaffung/ Vergabe bis zum 13.06.2021 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@dhm.de

Bewerbungen in elektronischer Form sind ausschließlich per E-Mail möglich und dürfen aus technischen Gründen nur als eine PDF Datei mit einer Größe von 8 Megabyte übertragen werden. Bitte wählen Sie die Dateibezeichnung "Nachname_Vorname.PDF". Andere Dateiformate oder weitere Anhänge werden ohne Rückmeldung gelöscht oder abgewiesen.