Direkt zum Seiteninhalt springen

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist ab dem 1. August 2021 die Stelle eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiters*in für Provenienzforschung (m/w/d) im Rahmen eines Grundlagenforschungsprojekts in der Abteilung Sammlung zu besetzen. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet. Dienstort ist Berlin-Mitte.

Die projektbezogene Beschäftigung in Vollzeit ist nach Vergütungsgruppe TVöD 13 bewertet und für eine Besetzung mit einer/einem Angestellten vorgesehen.

Im Rahmen des zweijährigen, in Kooperation mit der Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste durchzuführenden Grundlagenforschungsprojekts soll die Arbeits- und Funktionsweise der Abteilung Tresorverwaltung im Ministerium der Finanzen der DDR untersucht werden.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Eingehende Untersuchung unterschiedlicher Objektgattungen auf Hinweise zur Provenienz „Tresorverwaltung“
  • Sichtung und Analyse der Überlieferung im Hausarchiv
  • Vertiefte Kontextrecherchen in verschiedenen Archiven (u.a. Bundesarchiv, BADV)
  • Recherche zu den Akteuren in der Abteilung Tresorverwaltung und in den beteiligten Museen
  • Erstellung von Zwischen- und Abschlussberichten

Folgende Anforderungen werden gestellt:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Neuerer und Neuster Geschichte oder der Kunstgeschichte mit Schwerpunkt im 20. Jahrhundert oder in vergleichbaren Studienfächern
  • Nachweisbare Erfahrung in der Provenienzforschung an kulturhistorischen Museen, insbesondere zu Provenienzen aus der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und DDR
  • Nachweisbare Rechercheerfahrung in unterschiedlichen Archiven
  • Vertiefte Kenntnisse in der Recherche zu Objekten (idealerweise unterschiedlicher Objektgattungen) ohne prominente Urheberschaft und/oder Provenienz
  • Kenntnisse der Arbeit mit Objektdatenbanken
  • Vertiefte Kenntnisse im Bereich der Geschichte der SBZ und der DDR (Strukturen, Gesetze, Kunst- und Antiquitätenhandel)

Wünschenswert sind:

  • Fähigkeit zu selbständigem und sorgfältigem Arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft
  • Sensibilität im Umgang mit Restitutionsangelegenheiten

Zur Steigerung der Repräsentanz kultureller Vielfalt in der Stiftung Deutsches Historisches Museum sind Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten ausdrücklich erwünscht.

Die Stiftung Deutsches Historisches Museum fördert die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter nach dem Bundesgleichstellungsgesetz sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Stelle ist grundsätzlich für eine Wahrnehmung in Teilzeit geeignet. Eine diskriminierungsfreie Arbeitsumgebung hat für uns absolute Priorität. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Arbeits- und sonstigen Zeugnissen unter Angabe der Kennziffer: wiss. MA Projekt_Tresor bis zum 4. Juli 2021 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@dhm.de

Bewerbungen in elektronischer Form sind ausschließlich per E-Mail möglich und dürfen aus technischen Gründen nur als eine PDF Datei mit einer Größe von 8 Megabyte übertragen werden. Bitte wählen Sie die Dateibezeichnung "Nachname_Vorname.PDF".  Andere Dateiformate oder weitere Anhänge werden ohne Rückmeldung gelöscht oder abgewiesen.