Film

Allein machen sie dich ein / Kreuzberg gehört uns

BRD 1974, R: Georg-von-Rauch-Haus-Kollektiv, 66' /  BRD 1972, R: Klaus Bartels, Sigrid Fronius, Cristina Perincioli, 20’

Sunday, 28. October 2018, 16.00 Uhr

Zeughauskino

Allein machen sie dich ein

BRD 1974, R: Georg-von-Rauch-Haus-Kollektiv (Susanne Beyerle, Rainer März, Manfred Stelzer), 66’ · Blu-ray

MI 24.10. um 20 Uhr + SO 28.10. um 16 Uhr · Einführung: Jeanpaul Goergen

Vorprogramm

Kreuzberg gehört uns BRD 1972, R: Klaus Bartels, Sigrid Fronius, Cristina Perincioli, 20’ · Blu-ray

Anfang der 1970er Jahre ist Kreuzberg ein armer Arbeiterbezirk mit wenigen Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Am 8. Dezember 1971 besetzen Lehrlinge, Schüler und junge Arbeiter das leerstehende ehemalige Schwesternwohnheim des Bethanien-Krankenhauses am Mariannenplatz – eine der ersten Hausbesetzungen in West-Berlin. Die Besetzer nennen es Georg-von-Rauch-Haus, nach einem kurz zuvor nach einem Schusswechsel mit der Polizei gestorbenen Stadtguerillero. Sie bauen es als selbstverwaltetes Wohnkollektiv auf. Der ebenfalls im Kollektiv entstandene Film Allein machen sie dich ein (1972) dokumentiert die Auseinandersetzungen mit dem Berliner Senat um die Legalisierung des Hauses, vor allem aber die Diskussionen unter den Bewohnern über die Selbstorganisation. Der Titelsong Allein machen sie dich ein stammt von der Gruppe Ton Steine Scherben.

Der Agitprop-Film Kreuzberg gehört uns (1972) versteht sich als Teil der Aktionen der Stadtteilgruppe Kreuzberg für ein selbstverwaltetes Kinder- und Schülerzentrum, das im Hauptgebäude des ehemaligen Bethanien-Krankenhauses Platz finden könnte: „Lasst euch das nicht bieten / ein leeres Bethanien / und immer höhere Mieten / Bethanien für alle / Bethanien für Kreuzberg!“ (jg)

Back
Zurück zur Terminübersicht

Filme

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer,

die Webseite des Deutschen Historischen Museums soll noch besser werden! Daher bitten wir Sie, uns ein paar Fragen zu beantworten. Die Beantwortung wird etwa fünf Minuten in Anspruch nehmen. Ihre Angaben werden anonymisiert nach den deutschen Datenschutzrichtlinien ausgewertet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

> Zur Umfrage