Film

Das Wachsfigurenkabinett

D 1924, R: Paul Leni, 83’

Donnerstag, 10. Mai 2018, 20.00 Uhr

Zeughauskino

Das Wachsfigurenkabinett

D 1924, R: Paul Leni, B: Henrik Galeen, K: Helmar Lerski, D: Emil Jannings, Conrad Veidt, Werner Krauß, Wilhelm Dieterle, 83’ · 35mm, engl. ZT

DO 10.05. um 20 Uhr · Am Flügel: Eunice Martins

Ein Meisterwerk des deutschen Filmexpressionismus. Das Drehbuch wurde von Henrik Galeen (Nosferatu, Der Golem) verfasst und die von Paul Leni und Fritz Maurischat entworfenen Filmbauten erinnern an diejenigen, die für die Filme von Robert Wiene, Fritz Lang und Ernst Lubitsch entstanden. Im Gegensatz zu den meisten in einem Wachsfigurenkabinett angesiedelten Filmen nutzt Leni die Ähnlichkeit von künstlicher und realer Figur nicht dazu, eine Kriminalgeschichte zu erzählen. Stattdessen erweckt er die Wachsfiguren zum Leben. In drei Episoden werden Geschichten rund um den Kalifen Harun al-Raschid, Iwan der Schreckliche und Jack the Ripper erzählt. Der Film changiert deshalb zwischen Abenteuer-, Kostüm- und Horrorfilm. Das Wachsfigurenkabinett war der letzte in Deutschland realisierte Film von Leni, der 1927, einer Einladung Carl Laemmles folgend, bei den Universal Studios in Hollywood in den Dienst trat. (ah)

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Filme

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer,

die Webseite des Deutschen Historischen Museums soll noch besser werden! Daher bitten wir Sie, uns ein paar Fragen zu beantworten. Die Beantwortung wird etwa fünf Minuten in Anspruch nehmen. Ihre Angaben werden anonymisiert nach den deutschen Datenschutzrichtlinien ausgewertet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

> Zur Umfrage