Film

Flüchtlinge

Heimat, deine Fremde

Samstag, 29. Juli 2017, 19.00 Uhr

Zeughauskino

Asylrecht BRD 1949, R/B: Rudolf Werner Kipp, K: Rudolf Werner Kipp, Erich Stoll, Hans Böcker, 42‘ · 35mm

Flüchtlinge helfen sich selbst BRD 1951, R: Peter Patti, 17‘ · 35mm

Laßt uns auch leben BRD 1953, R: Günther Rittau, K: Erich Küchler, 19‘ · 16mm

SA 29.07. um 19 Uhr

Ein Programm dazu, wie man in der jungen Bundesrepublik Deutschland Flüchtlinge speziell aus der Sowjetisch Besetzten Zone bzw. der Deutschen Demokratischen Republik darstellte und für die jeweiligen politischen Interessen instrumentalisierte. Asylrecht ist ein Meisterwerk des veristischen Erzählens: Realisiert teils mit versteckter Kamera, teils mit realen Flüchtlingen als Laiendarstellern, wird das Prozedere vorgeführt, mit dem der Staat versucht, der Massen an Asylsuchenden irgendwie halbwegs Herr zu werden. Monumental: all jene surrealistisch anmutenden Momente, in denen die Flüchtlinge wie Spaziergänger durch Grenzwälder wandeln.

Flüchtlinge helfen sich selbst zeigt dann, welchen Beitrag die Neubürger zum Aufbau des Landes leisten können – keine „Schmarotzer“ sind sie, sondern Produktivkräfte. Laßt uns auch leben singt schließlich ein Lobpreis der „christlichen“ Werte unserer „freien“, „demokratischen“ Republik, die man doch den Schutzsuchenden von „Drüben“ nicht vorenthalten darf; komponiert in Adenauer-Dur. (om)

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Filme