Film

Wohnen, eine Tätigkeit

Rekonstruktion einer Filmveranstaltung der Filmliga im bund neues frankfurt

Sonntag, 22. September 2019, 19.00 Uhr

Zeughauskino

Wohnen, eine Tätigkeit: Rekonstruktion einer Filmveranstaltung der Filmliga im bund neues frankfurt

Abbruch und Aufbau. Eine Reportage vom Bauplatz D 1932, R/P: Wilfried Basse, 54’ · 35mm

Die neue Wohnung D 1931, R/B: Hans Richter, K: Emil Berna, P: Atelier Hans Richter, 28‘ · 35mm

Wo wohnen alte Leute? D 1931, R: Ella Bergmann-Michel, B: Ella Bergmann-Michel, Mart Stam, K: Ella Bergmann-Michel, 13’ · 35mm

SO 22.09. um 19 Uhr · Am Flügel: Matti Bye

Das Programm zum Neuen Bauen wurde am 10. Januar 1932 als Veranstaltung der Frankfurter Filmliga im bund neues frankfurt gezeigt und tourte anschließend unter anderem nach Breslau und in das Berliner Kino Alhambra. Dort war es im Rahmen der Filmmatinee Neues Wohnen – Neues Bauen zu sehen. Abbruch und Aufbau von Wilfried Basse, der ebenfalls mit der Kinamo arbeitete, ist eine visuell eindringliche Reportage von der schweren Arbeit des Wohnungsbaus. Der Schweizerische Werkbund hatte Hans Richter beauftragt, den Film Die neue Wohnung über die Vorteile des Neuen Wohnens herzustellen und zu zeigen, wie Wohnungen mit Licht und Luft aussehen können und wie unzeitgemäß eine Wohnform mit zu großen Küchen, langen Fluren und vollgestopften, verwinkelten Räumen ist. Nach der Premiere im August 1930 in Basel fertigte das Atelier Richter in Berlin eine Fassung an, die für das hiesige Publikum geeigneter schien. Ella Bergmann-Michels Wo wohnen alte Leute? wurde als „gefilmte Fibel gegen Vorurteile“ bezeichnet. Eine zeitgenössische Besprechung bemerkt, dass Wohnen als freudiger Zustand nun gelassen besorgt werden könne. (mb)

Zurück
Zurück zur Terminübersicht

Filme