Umkämpfter Ort

Das Kino der Weimarer Republik

Vor dem Hintergrund aktueller Debatten um die Krise der liberalen Demokratie beleuchtet die Ausstellung Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie die zentralen Herausforderungen in Politik und Gesellschaft, die sich in der Weimarer Republik den Zeitgenossinnen und Zeitgenossen stellten. Das Zeughauskino begleitet die Ausstellung des Deutschen Historischen Museums mit einer Retrospektive, die Kultur-, Dokumentar- und Spielfilme zusammenbringt, die Kontroversen und Kampagnen, Zensurmaßnahmen und Skandale ausgelöst haben. Unter dem Titel Umkämpfter Ort werden besonders aufschlussreiche Fälle der Skandalisierung und des staatlichen Eingriffs präsentiert. Die Filmauswahl, die sowohl deutsche als auch ausländische Produktionen berücksichtigt, deckt ein breites Feld vermeintlicher Normbrüche auf der Leinwand ab. Sie betreffen Vorstellungen von staatlicher Ordnung und Macht, von nationaler Identität und Erinnerung, von Sexualität, Moral und Religion. Entsprechend vielfältig sind die Akteure, die sich im Zuge der Debatten und Demonstrationen zu Wort gemeldet haben. Da diese Kontroversen nur im historischen Kontext verständlich sind, begleiten alle Filmprogramme einführende Vorträge, die die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit den Filmen erläutern.