Berlin.Dokument

Berlin.Dokument – unter diesem Titel präsentiert das Zeughauskino in chronologischer Folge monatlich ein Programm mit dokumentarischen Aufnahmen von Berlin. Die Programme erzählen mosaikartig eine Geschichte Berlins, wie sie in oft unbekannten, an den Rändern der kommerziellen Filmindustrie entstandenen Aufnahmen überliefert ist.

Im Januar und März versammelt Berlin.Dokument Kurzfilme aus den 1960er Jahren, die die ausgetretenen Pfade des Kulturfilms verlassen und neue Stilmittel erproben. Die Darstellung Berlins wird abwechslungsreicher und bunter. Im Februar laden wir zu einer filmhistorischen Entdeckung ein: Towarisch Berlin – eine aufwändig in Farbe und Totalvision gedrehte, 60-minütige Reportage über Ost-Berlin – entstand aus Anlass des 20. Jahrestags der DDR unter der Regie des bekannten sowjetischen Dokumentaristen Roman Karmen.

Berlin.Dokument entsteht in Zusammenarbeit mit dem Bundesarchiv-Filmarchiv und wird von Jeanpaul Goergen kuratiert.